FC Altenhagen-Bielefeld e.V.
FC Altenhagen-Bielefeld e.V.

Endlich ein Sieg auf dem Tennenplatz in Milse eingefahren!

Am 3. Spieltag konnte unsere 1. Mannschaft ihren zweiten Sieg auf dem Tennenplatz in Milse gegen Croatia Bielefeld mit 1 : 0 einfahren.

Der Torschütze war Sergej Krassmann in der 57 Minute. Unserer 1. Mannschaft merkte man das altertümliche Geläuf -Asche- in jeder Minute des Spiels an. Fußballerisch war es von unserer Seite her kein gutes Spiel.

 

Kommenden Sonntag um 15.00 Uhr gastiert der derzeitige Tabellenführer SV Brackwede in Altenhagen.

Sicherlich für beide Mannschaften ein richtungsweisendes Spiel!

1. Kreispokalrunde erfolgreich gemeistert!

Die 1. Rundes des Bielefelder Kreispokals konnte unsere 1. Mannschjaft gegen TG Hörste erfolgreich mit 9 : 1 gestalten!

Zu keiner Zeit war der klare Sieg gefährdet!

Als Torschützen trugen sich ein: Nazim Kaplan mit vier Treffern, Bahadir Akbulut mit zwei Toren und jeweils mit einem Treffen die Spieler Justus Schmieder, Sergej Krassmann und  Artjon Petcenko                .

 

2. Pokalrunde steht am 14 .09.2016 gegen den Tus Quelle um 19.30 Uhr an. Gespielt wird auf Rasen im Queller Waldstation.

Erster Sieg in der neuen Saison         2016-2017

Große Erwartungen lagen auf der Mannschaft beim ersten Heinspiel gegen SUK Canlar II. Mannschaft. Es fing auch alles gut an, der FCA ging durch Sergej Krassmann -trockener Schuss ins kurze Eck- mit 1 : 0 in Führung.

Danach hatte man als Zuschauer den Eindruck, dass die Mannschaft das Fußballspielen einstellen wollte. Kein Selbstbewußtsein, keine Körpersprache -ich will den Ball haben-, nur langes Herausschlagen von hinten und vorne hilft uns der liebe Gott!

Die Mannschaft bettelte förmlich nach dem Ausgleich. dass war dann auch nach einer Ecke der Fall! Torwart und die ganze Abwehr irrten durch den 16 er und boten den SUK lern den Einschuss zum 1 : 1 an. Fünf Minuten später das gleiche Spiel unserer Abwehrmannschaft - kein abgeklärtes Verhalten zu sehen- Yannick war der Leidtragende, er wurde angeschossen und beförderte den Ball ins eigene Netz.  Nun stand die Mannschaft moralisch neben sich.........keiner traute sich noch etwas zu!

Dazu passte dann ein strammer Weitschuss eines SUK Akteurs, der das 1 : 3 erzielte.

 

Danach war Halbzeit!  .............gut so!.....................

 

Unser Trainer Nuh baute in der Pause unsere Mannschaft moralisch wieder auf, dass noch nichts verloren sei!

 

Die Spieler gingen ans Werk. In der 55 Min. schoß Bahadir den Anschlusstreffer zum

2 : 3. Weitere 10 Minuten später legte der gleiche Spieler den SuK lern das 3 : 3 ins Netz.

Es dauerte dann bis zur 85 Minute bis die Überlegenheit durch den Siegtreffer zum 4 : 3 durch Nazim Kaplan eingenetzt wurde.

 

Fazit: Arbeitssieg!!! 2.Halbzeit passte die Moral und das Spielengagement!

           Es ist aber noch viel Luft nach oben!

 

Ausblick: Sonntag, den 28.08.2016 um 15.00 Uhr gegen Croatia!

                  Alle freuen sich auf einen schönen Ascheplatz in Milse!

 

 

 

 

 

Zum Saisonauftakt gab es eine Niederlage!

Kurzwiedergabe des Spiel's:

 

Bessere spielerische Mannschaft der FCA! Der aber seine Chancen nicht reinmachte! Deshalb eine verdiente Niederlage!

 

Ergebnis: 3 : 1 für TuS Eintracht II

Erste Mannschaft rückt in die Top 5 vor!

Am 24. Spieltag der Kreisliga B hat die 1.Mannschaft vom FCA den 5.ten Tabellenplatz erobert. Nach einer insgesamt guten Vorstellung schlug die Combo von der Milser Straße die Reserve von SuK Canlar mit 4:1 (3:0). Schlüssel zum Erfolg war eine sehr konzentrierte und aggressive Spielweise in den ersten 30. Minuten. Bereits in der 2.Minute war es der wiedergenesene Nazim Kaplan der zum 1:0 abstaubte. Wiederum Kaplan konnte in der 20.Minute das 2:0 erzielen. Nach einem Querpass stand er in der Mitte goldrichtig und erhöhte für die orange-schwarzen. Beim 3:0 stand Kapitän Robin Kerker im Mittelpunkt. Feines Solo über den halben Platz, im richtigen Moment der Ball für Sergej Krassmann in die Schnittstelle gespielt, dieser umkurvte den Torwart und schob zum 3:0 ein. Mit diesem in der Höhe verdienten Vorsprung ging es zur Pausenansprache. Zum 2.Durchgang kam Canlar nun mit mehr Mut aus dem Kabinentrakt und versuchte durch Pressing die Abwehr um Yannick Bilke in Verlegenheit zu bringen. Dies gelang jedoch ohne zählbaren Erfolg, und so war es wieder der FCA der in der Schlussphase in Person von Emin Zhedaev auf 4:0 erhöhte. Mit der letzten nennenswerten Aktion des Spieles gelang es Artjom Petchenko den Ball so unglücklich zu Innenverteidiger Patrick Franz zurückzuspielen, dass dieser das Leder nicht vernünftig unter Kontrolle bringen konnte und der spekulierende Canlar Angreifer sich die Chance nicht entgehen ließ, auf 1:4 zu verkürzen. Kurz danach war Schluss.

 

Der FCA setzte ein eindeutiges Zeichen in Richtung Konkurrenz im Kampf um den 5.ten Tabellenplatz. Am nächsten Spieltag erwartet man den Tabellenletzten von Tus Ost Bielefeld II in der Altenhagener Fussball Arena. Anstoß ist dann wie gewohnt um 15.00 Uhr.

Läuft..............

Die ersten Rückrundenspiele sind gespielt!

 

Erfolge konnten gegen Bosna  3  : 1

 

und Türkgücci Sennestadt mit 5  :  1 verzeichnet werden!

 

3 Punkte werden über den grünen Tisch sicherlich noch kommen aus dem Spiel gegen SV Gadderbaum II, da der SVG einen Spielabbruch durch seinen Trainer provoziert hat.

 

35 Minuten wie aus einem Guss - Erste gewinnt in Steinhagen!

Sonntag Mittag läuft die 28 Spielminute im Testspiel unserer 1.Mannschaft auf dem Kunstrasen am Cronsbach als der am heutigen Tage 4-fach erfolgreiche Alexandre Zupp zum 7:0 Halbzeitstand einschießt!

 

Am Ende steht ein 10:2 Auswärtssieg gegen die "Zwote" von der Spvvg Steinhagen, der sicherlich für die kommenden Wochen der Vorbereitung einiges an Düsentrieb geben wird.

 

In einem gierig und mit viel Spielfreude agierenden  4-1-4-1 System eröffnete Marcel Funke mit einem Doppelpack zum 2:0 (5./7.) das Torfestival des FCA.

 

Dies war die Startsirene für die Kicker von der Milser Straße ohne Gnade und mit viel Bock auf schnellen Angriffsfußball, in den ersten 35 Min den Gegner immer wieder hinterher laufen zu lassen und die sich bietenden Chancen eiskalt zu verwerten.

 

Defensiv sehr kompakt ließ man die Kugel immer wieder schnell in die Spitze laufen, erspielte sich Überzahl auf den Außenpositionen und kam so in den Rücken, einer in dieser Phase überforderten Steinhagener Abwehr.

 

Zum zweiten Durchgang wirkten die Gastgeber nun etwas stabiler bei der Sache zu sein, und wehrten sich nun erfolgreicher gegen die sich abzeichnende hohe Niederlage.

 

Der FCA verzettelte sich nun etwas zu sehr in den eigenen Angriffsbemühungen und so ließ das ahnsehnliche Kombinationsspiel der ersten Halbzeit etwas nach.

 

Dennoch konnte man sich weiterhin gute Möglichkeiten herausspielen, die Bilke ,Krassmann und Zupp im zweiten Abschnitt zum zweistelligen Sieg vollendeten. 

 

 

Insgesamt ein guter Auftakt in die Testspiele, wobei die fantastischen 35 Minuten sich vom restlichen Spiel sicherlich positiv abheben.

 

Zum nächsten Testspiel tritt man am kommenden Freitag 29.01 ab 20.30 Uhr in der Tönnies Arena gegen Victoria Clarholz 3 an. 

 

Aufstellung: Lehne(46.Capaj)-Petchenko,Franz,Bilke(75.Reiling),Kerker-Funke-Kaplan(46.J.Kerker),Krassmann,Oschinski(83.Lago),Zupp-Zhadaev

 

Torschützen: 4xZupp,2xKrassmann,2xFunke,1xBilke,1xZhadaev, 

Vorbereitungsplan 1. Mannschaft Rückrunde 2015-2016

 

               
               
09.01.2016/10.01.2016   Hallenturnier Spv. Heepen   13:00 Uhr Heepen  
               
16.01.2016/17.01.2016   Hallentur. K. Sennestadt   10:00 Uhr Sennestadt  
               
19.01.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
21.01.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
23.01.2016   Training   14:00 Uhr SportparkAltenhagen  
               
24.01.2016   Testspiel Steinhagen 2   12:30 Uhr Steinhagen  
               
26.01.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
28.01.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
29.01.2016   Testspiel V.Clarholz 3   20:30 Uhr Tönnies Arena  
               
02.02.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
04.02.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
06.02.2016   Training   14:00 Uhr SportparkAltenhagen  
               
07.02.2016   Testspiel SC Halle   15:00 Uhr Halle  
               
09.02.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
11.02.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
12.02.2016   Testspiel GW Varensell   20:30 Uhr Tönnies Arena  
               
14.02.2016   Testspiel SG Oesterweg 2   15:00 Uhr Oesterweg  
               
16.02.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
18.02.2016   Training   19:30 Uhr SportparkAltenhagen  
               
21.02.2016   Ligastart SV Gadderbaum 2   11:30 Uhr Gadderbaum  

19. Bielefelder Hallenmeisterschaften vom 27.12.-30.12.2015

Hinrunden
Abschluss Bericht

der ersten Mannschaft

des FC Altenhagen 2014

 
 
Liebe Fans und Sportfreunde des

FC Altenhagen,

 
leider muss ich an dieser Stelle das Scheitern des

Projekt “Diekmann-Koliofotis” bekanntgeben.

 
Die Ergebnisse und auch Ereignisse in den Wochen nach dem grandiosen Auswärtssieg
beim damaligen Tabellenführer aus Ummeln führten zu einer beiderseitigen einvernehmlichen Trennung vom dato so erfolgreichen Trainer des FCA.
 
Die Gründe hierfür sind so komplex, dass man sie nicht in der Öffentlichkeit aufführen bzw. ausdiskutieren sollte.
 
Ich persönlich habe bei diesem Projekt einen Sportkameraden verloren
und der Trainer eine ganze Mannschaft.
 
Doch wollen wir uns nicht in der Vergangenheit bewegen sondern uns mit der Zukunft beschäftigen, ganz nach dem Motto:
 
«Le roi est mort, vive le roi»   
 
 „Der König ist tot, es lebe der König“
 
Wir, der FCA, sind mit dem Bewältigen von Krisensituationen vertraut
und hoffen jetzt mit Ridvan Ece einen Trainer-Nachfolger gefunden zu haben ,
der das sportliche “Schlaraffenland” des FCA zu würdigen weiß
und uns in ein ruhiges Fahrwasser bringt...

 
Der Vorstand des FC “bastelt” weiterhin intensiv, mit aller Ehrenamtlichen Kraft
an der Verwirklichung unser aller Traum :

 
Der “kleinen” Kunstrasenarena

an der Milser Straße...

 
Ein erstes Lebenszeichen wurde vom neuen Team schon beim 1:1 gegen den souveränen Tabellenfüher der Kreisliga, 
dem SC Hicret, gesendet.
 
Im letzten Punktspiel der Hinserie erkämpfte sich die Mannschaft um Ridvan Ece
mit einer “Barfuß oder Lackschuh” Aufstellung, einen hoch verdienten Auswärtspunkt.

 
Teamgeist versetzt Berge 

 
war das Motto an diesem Spieltag, der Stammtorwart spielte im Sturm und der Keeper  “1B”,
hielt spektakulär seinen Kasten sauber. 
Zudem entwickelte sich eine “jetzt erst recht Dynamik” rund um das Team der ersten Mannschaft.
 
Spiele,r die bis dato aussortiert worden sind oder zu * “Duckmäusern” degradiert wurden,
übernahmen plötzlich Verantwortung für das Team.
 
* Duckmäuser ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Menschen, der sich aus Angst,
die Sympathie einer gesellschaftlichen Gruppe zu verlieren, deren Meinung anschließt,
oder sich grundsätzlich anpasst und nie eine eigene Meinung äußert oder widerspricht.
 
Aus der “Alleinherrschaft” der vergangen Tage wurde an diesem Spieltag ein Kollektiv mit den identischen sportlichen Zielen geboren. 
 
Jetzt stehen zum Jahresabschluss die Bielefelder Hallenstadtmeisterschaften an,
und diese Runde sollten die Spieler genießen.
 
Unsere Vorrunden-Gruppe ist nicht die leichteste und ein weiterkommen
ist damit nicht garantiert, doch sollten wir es so wie von unserem Vorstand immer vorgegeben bewerkstelligen:
 
“Seid ein Team, kämpft und spielt gemeinsam
und bereitet uns so wenig Kummer wie möglich”
 
Zu Weihnachten sind auch Träume erlaubt:
 
Der “kleine Dorfverein FCA”
erreicht die Endrunde in der Hallenstadtmeisterschaften ...
 
solche Schlagzeilen würden wir gerne in der Lokalpresse lesen...
 
Die Endrunde des Hallen-Event der Bielefelder Fußballszene wird zum ersten mal
in der mit (hoffentlich..) ca. 3000 Zuschauern gefüllten Seidenstickerhalle ausgetragen.
 
Das sollte somit ein lohnenswertes Ziel für unsere Jungs darstellen,
zudem die Hallenrunde mit den
“Futsalregeln”
(kleiner platter Ball, schnelle Freistöße und kein grätschen) bestückt worden ist.
 
Dies sollte unseren “Straßenfußballern” im Team entgegenkommen.
 
Doch an aller erster Stelle steht der Spaß, Integration
und die Bewegung im Fußball Verein des FC Altenhagen
 
Das Saisonziel der ersten Mannschaft, der Klassenerhalt,
ist nach den 16 Punkten aus der Hinrundenoch realisierbar und durchaus machbar
für “Ece und Co”
 
Hier drücken wir besonders die Daumen und sagen:
 
“Auf ein neues FCA” 

 
PS:
Ich würde mich über eine neue “Schreibkraft” für die Spielberichtserstattung der ersten Mannschat freuen,
ich muss persönlich erst mal das gescheiterte “Diekmann-Koliofotis” Projekt “verarbeiten”.
 
Ich bedanke mich gleichzeitig an dieser Stelle bei der Mutter von Robin Kerker für das Bereitstellen der fantastischen Bilder von den Spieltagen des FC ... 
 
Mit sportlichen Gruß:
 
Daniel Diekmann
 

“ Robinho versenkt den VFL Ummeln ”

Der FCA feiert die Wiedergeburt der taktischen Handschrift beim Spitzenreiter der Liga und gewinnt bzw.
“löst” seine “leichte” Auswärtsspielaufgabe
beim Tabellenführer mit Bravour..
 
Der ganze Kader des FC war mit zum Vfl Ummeln gereist um das
eigene Team anzufeuern.
 
Hierbei kam uns der freie Spieltag der zweiten Mannschaft entgegen,
so das wir doch einige FC Anhänger im wundervollen Stadion am Trüggelbach begrüßen konnten.
 
In der Kabine vorm Spiel schwor der Herzblutbetreuer, Klaus Eickhölter , das Team ein
und appellierte dabei an ihre durchaus vorhandene Leistungsfähigkeit..
 
den “Rest” erledigte dann unser Trainer:
 
“Heute gewinnt die Mannschaft die mit einem Plan in der Tasche gegen       Ummlen spielt und das werden wir am Ende sein”
 
Worte folgten Taten,
mit einer “Funktionself” wollten wir den Spielcode des Gegner knacken.
 
Auf der Bank nahmen aus diesem Grunde einige Gewinner
des letzten Spieltages Platz.
 
Viele Spiele der Ummler sind durch raumgreifenden Konter der VFL Mannschaft gewonnen worden
und hier war der Hebel für unseren “unberechenbaren” Trainer anzusetzen.
 
Die Sturmläufe des Gegner sollten sich in der tiefen und kompakten Abwehr des FCA verzetteln,
die dann mit Nadelstichen unserseits “belohnt” werden sollten,
zudem wollten wir immer wieder ein überraschendes Gegenpressing  inszenieren ...
 
Heute lagen Wunschdenken und Taktik im Einklang,
was nutzt dir Woche für Woche der raffinierteste Plan,
wenn 70 Prozent der Mannschaft nicht ihre Normalform erreicht .. 
 
Zurück zum Husarenstück und seiner Geschichte:
 
Nach gespielten 7 Minuten ruft ein Verantwortlicher des VFL vom Rand des Spielfeldes folgende Worte in den Ring :
 
“Die beiden Aussen der FCA Viererkette sind die Schwachpunkte”
 
Diese Worte waren für unseren V6 Turbo-Motor, Robin, das beste “Benzin” ,
fortan lief sein Turbo auf Hochtouren
und der “Deutsche Robinho”  lief die linke Seite wie aufgedreht hoch und runter...
 
Sein Trainer fädelte immer wieder diese Sturmläufe bis auf die Grundlinie
mit perfekten Pässen in die Schnittstellen der VFL Kette ein.
 
Mehrfach brannte es lichterloh auf der linken bzw. rechten Abwehrseite des Gegner.
Einen dieser Traumvorlagen nutzte unser “Robinho” um endlich sein erstes Tor für den FCA zu erzielen.
 
Wie viele Stunden und Minuten an Lehrgeld bis zu diesem Tor vergangen sind das weiß nur sein Trainer ,
dieser stellt unseren Robin immer wieder auf...
Dieses Urvertrauen des Trainer, zahlte Robin mit diesem, am Ende unheimlich wichtigen Tor,am heutigen Tage zurück....
 
Die Angriffe der VFL Mannschaft zerschellten immer wieder an der
Kartal-Vali Mauer,
so das die Jungs um ihre Trainergespann, Mohammed Yarhin / Daniel Eikelmann ,
mit jeden Angriff planloser wirkten .
 
Bis hierhin ging der Masterplan des Trainer auf,
 
die Ex Ummeln Spieler, Ayhan Kartal und Said Khalti, zerissen sich für den Auswärtssieg gegen ihren ehemaligen Club und steckten damit die anderen im Team an.
 
Alle im Team marschierten vor und zurück, die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen rissen niemals ab
und so ergaben sich kaum Lücken bzw. Räume für das einstudierte
Kombinationsspiel der VFL Mannschaft.
 
Ich behaupte mal ganz frech das wir auch mit einem “Stuhl im Kasten”
kein Gegentor kassiert hätten,
so traumhaft funktionierte das Miteinander,
 
es bleibt noch zu erwähnen das auch heute wieder einige wenige Akteure
nicht mal ihre Normalform gefunden haben bis zur Halbzeit...
 
Doch einer war so präsent im Spiel ohne dabei in Erscheinung zu treten, das ich ihn hier an dieser Stelle mit einem
guten alten zuverlässigen “ Vorwegstaubsauger” vergleichen möchte.
 
Metin Cakar, von den “Aussortierten” auferstanden,
 
spielte den alleinigen 6er am heutigen Spieltag , so wie ein Staubsauger auf dieser Position arbeiten muss.
Ohne Schnörkel und Blitzblank wurde der Raum zwischen 4er Kette und Angriff abgearbeitet.
 
“Der Vorwerk Staubsauger wird seit 1930 verkauft und wurde im Laufe der Jahrzehnte stets weiterentwickelt.
Besonders Qualität, Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit
zeichnen die Vorwerk Staubsauger des deutschen Unternehmens Vorwerk aus” 
 
So konnten wir verdient mit der 1 : 0 Führung in die Halbzeitpause wandern.
 
In der zweiten Halbzeit machte der VFL dann etwas mehr “Kapelle” und setzte unseren FCA sofort unter Druck.
Auf diese erste Welle reagierte der Trainer mit dem Wechsel von Ridvan Ece
für “Siggi” Esmailpour.
 
Unser Lautsprecher “Siggi” mit den “Bundesliga Beinen” kommt so langsam
beim FC an,
nur muss er lernen seine “Pferdestärken” auf 90 Minuten Spielzeit aufteilen,
von viel reden hat noch keiner einen Wadenkrampf bekommen...
 
Ridvan Ece dagegen hat unserem Spiel zu diesem Zeitpunkt sehr gut getan, Ridvan kennt nun mal
alle Tricks, alle Schiedsrichter und alle Gegenspieler “persönlich”,
jeder Pass bei ihm hat eine Adresse , jeder Zweikampf ist clever und seine Routine unersetzbar. 
 
Jetzt konnte auch unser Stuhl aus dem Kasten geräumt werden damit unser Torwart, Can Dar, seine Arbeit aufnehmen konnte.
Wenig “tamtam” und viel Ruhe in seinen Aktionen taten unserem Spiel in der Druckphase des VFL sehr gut,
die Abwürfe nach gefischten Flanken waren teilweise schon besser und genauer als das Aufbauspiel des Spitzenreiters.
 
Zum Thema Flanken fischen noch eine Grundsatzaussage
unseres Torwart “Papstes” und Fängertrainer, Jörg Bialik :
 
“ Fischt du dir die Flanken im Vorfeld dann brauchst du die Parade auf der Linie nicht machen ”
 
Ein paar Worte auch an den “Ex” Spitzenreiter aus Ummeln:
 
Tolles Stadion, tolle sympathische Truppe, klare Handschrift der Trainer und zurecht an der Spitze der Kreisliga A,
nur war es für euch ein “gebrauchter Tag” und für uns ein fantastischer.
 
Ganz besonders wünschen wir eurem verletzten Spieler
( ohne gegnerische Einwirkung )
baldige Genesung.
So eine Verletzung ist kein Punktspiel der Welt wert,
wir hoffen alle das die Verletzung nicht so dramatisch ist wie sie am Platz wirkte.
 
FC Altenhagen drückt die Daumen für ein schnelles Comeback des Spieler
 
Der Druck vom VFL in der zweiten Halbzeit war zu spüren,
nur war der Tisch für einen FCA Sieg gedeckt,
die Torjäger des VFL hatten an diesem Tage alles getrunken nur kein Zielwasser,
wir im Gegensatz hatten einige hochklassige Konter die wir nicht wie gewünscht zu Ende fahren konnten.
 
Eine Konterchance davon “versaute” der Keeper von Ummeln für uns,
der super fleißige und immer brandgefährliche
“Geo”  Patsikopoulos prüfte seinen Landsmann auf seine Fähigkeiten mit einem Flugkopfball der Extraklasse,
nur durften wir in dieser Situation erfahren wieso der Torwart der Ummler bei den Hallenstadtmeisterschaftenzum Publikumsliebling wurde.
In “Manuel Neuer Manier” vereitelte er diese Torchance mit einem Superreflex.
 
Anstatt den Sack zuzumachen, mußten wir bis zum langersehnten Schlußpfiff,
hart arbeiten.... 
 
Am Ende der 90 Minuten siegte die Mannschaft mit weniger Ballbesitz und Spielanteile,
nur war das von unserem Trainer am heutigen Tage so geplant....
 
Heute "grinsen" wir uns einen und sind bis Dienstag die “Spitzenreiterbesieger”,
nur “leider” haben wir auch hier “nur” einen Dreier geholt
und nicht den vorzeitigen Klassenerhalt, 
bis zur Weihnachtsbescherung müssen wir noch einige Punkte einfahren
um nicht mit der “FCA Rute” am Festtage Bekanntschaft zu machen...
 
Mfg
 
der “Nutella Mann” Daniel Diekmann
 
 

“Danke Jöllenbeck” und Gratulation FCA

 

Dank einer schwachen Leistung des TUS Jöllenbeck
besiegt unser stark formverbesserte FCA
den Tabellennachbarn aus dem Bielefelder Norden mit
 
                            4 : 0
 
Je einen Doppelpack erzielten dabei
 
Tim Koliofotis und Ferhat Vural
 
Nach ihrem beeindruckenden 7:1 Heimspielerfolg gegen den TSV Amshausen
zeigten sich die “Jürmker Jungs” am heutigen Spieltag,
“Gott sei Dank” nicht so stark wie erwartet...
 
Hinten brannte heute nichts an beim FC und vorne kreierten wir am heutigen Tage
mehr Flankenläufe und Torraumszenen als in den ganzen 4 Wochen zuvor...
 
Ein Gegner ist aber immer nur so stark wie es sein Gegenüber zu lässt
und so kommen wir zu dem Fazit das es an unserem FCA lag
das wir die drei wichtigen Punkte in Altenhagen behalten haben...
 
Heute haben wir mit dem Sieg eine Durststrecke bewältigt und
hoffentlich einige Altlasten abgeschüttelt.
 
In der Phase der Niederlagen , vier an der Zahl, haben wir uns alle nicht mit Ruhm bekleckert.
 
Egal ob Vorstand oder Trainer, Spieler und Obmann, wie alle haben, jeder für sich,
in eine andere Richtung gerudert und das obwohl wir alle das gleiche Ziel verfolgen...
 
“ Den FCA wieder nach vorne zu bringen “
 
Zum Spiel lasse ich heute die Bilder von “Mama Kerker” sprechen,
dort ist alles zu sehen was unser Spiel heute “nach vorne” gebracht hat:
 
Helden, Torschützen, Freude, Leidenschaft und ein erfolgreicher FCA....
 
ganz nach dem Motto:
 

Bilder sagen mehr als tausend Wörter...

“Jetzt brennt der Baum schon vor Weihnachten...”

 

der FCA verliert sein Spiel bei Türk Steinhagen mit 3:1
Sprachlosigkeit herrschte im Cronsbachstadion von Steinhagen bei den Fans,
Aktiven und Verantwortlichen des FC Altenhagen.
Trotz Leistungssteigerung verlor man sein 4 Spiel in Folge und steht nun
auf dem “altbekannten” Abstiegsplatz der Liga.
Der Spielverlauf entsprach, durch eine “Rosa FCA Brille” gesehen,
dem Spiel der Deutschen Nationalmannschaft am Vorabend ..
Die Spielanteile und der Schiedsrichter waren an diesem Spieltag deutlich auf unserer Seite.
Nur konnten wir diese “Steilvolage” nicht in Punkte umwandeln.
Warum ?
Die Türkische Mannschaft aus Steinhagen machte
 “aus wenig viel und wir aus viel wenig”
So einfach kann Fußball sein ....
Auf eine Spielanalyse verzichte ich heute Abend bewusst und hoffe das
der “Kabinenbrand” nach dem Spiel , uns alle wieder auf den richtigen Weg führt
Bei der konstruktiven und emotionalen Kabinen Diskussion wurden viele kleine Missstände der letzten Wochen angesprochen.
 
"Jetzt liegt die Wahrheit auf dem Platz"
 
Anbei kopiere ich noch ein paar Fußballweisheiten,
diese sind zum schmunzeln aber auch ein wenig zum nachdenken geeignet...
“Der Erfolg beim Fußball hängt stark vom Kopf ab.
Du musst daran glauben, dass du der Beste bist,
und dann dafür sorgen, dass es wirklich so ist.”

Bill Shankly
(1913-1981, ehemaliger schottischer Fußballspieler und Trainer des FC Liverpool)
“Man kann nie ein Spiel verlieren,
wenn der Gegner keine Tore schießt.”

Darrell Royal
(1924-2012, ehemaliger American Football Spieler und Trainer)
“Noch nie in meinem Leben habe ich für ein Unentschieden gespielt.”
Alex Ferguson
(* 1941, Manager von Manchester United seit 1986)
“Hinter jedem Kick vom Ball muss ein Gedanke stehen.”
Dennis Bergkamp
(* 1969, ehemaliger niederländischer Spieler jetzt Co-Trainer bei Ajax)
“Als ich jünger war, habe ich mich immer bemüht, das zu tun,
was ich für richtig hielt,
nicht das, was richtig für das Spiel war.”

Thierry Henry
(* 1977, Französischer Fußballer; spielt derzeit für New York Red Bulls in MLS)
Berti Vogts (vor dem WM-Spiel gegen Kroatien):
 "Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt - da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten."
“Am Montag nehme ich mir vor, zur nächsten Partie zehn Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben oder acht, am Donnerstag noch vier Spieler. Wenn es dann Samstag wird, stelle ich fest, daß ich doch wieder dieselben elf Scheißkerle einsetzen muß wie in der Vorwoche.”
(John Toshack)

Kopfschmerzen am Tag danach ...

 

Unser FCA verliert sein Heimspiel gegen den VFL Schildesche
 
Die dritte Niederlage in Folge für unser Aushängeschild der Fußballabteilung,
bringt uns den Keller der Liga nahe !
 
Platz  13 in der Kreisliga A Tabelle nach 8 Spieltagen mit 8 Punkten und “nur” 9 Toren !
 
Jetzt stehen nur noch 3 Mannschaften unter uns
und anstatt kontakt mit der Sonne
der Spielklasse zu bekommen, “winkt” der finstere Keller der Liga ...
 
Unser Anspruch ist es aber die Zuschauer Sonntag für Sonntag mit ins Boot zu nehmen und diese Aufgabe bewerkstelligen wir Schritt für Schritt,
seit Monaten gemeinsam zu aller Zufriedenheit...
 
Die Fans sind kritisch gegenüber der zuletzt gezeigten Teamleistung,
stehen aber weiterhin hinter der Mannschaft.
 
Gefühlte 100 Zuschauer besuchten an diesem Sonntag unseren FC Altenhagen
zu ihrem Punktspiel gegen den VFL Schildesche.
 
Auch unsere “Feinkostabteilung” reagierte auf unsere
“Weiterentwicklung der kleinen Dinge” im Verein
und bot unseren Zuschauern zu der allseits beliebten Bratwurst
auch noch ein leckeres Steak an.
 
Leider war es nicht ein Spiel zum “mit der Zunge zu schnalzen” sondern eher etwas
für Sachverständige der Fußball Szene...
 
Die Viadukt Mannschaft mit einer positiven Verjüngungskur im Kader
ihrer 1 Mannschaft
und der stetig bemühte rundumerneuerte FCA 
(mit einer Blockade im Spielsystem seit drei Spieltagen),
duellierten sich auf überschaubaren Niveau...
 
Wie schon in den letzten Partien der Liga waren wir mit der Abwehrarbeit so beschäftigt
das wir das anpacken, zugreifen und auch das offensiv Pressing
völlig “vergessen” haben.
 
Der VFL hatte sehr junge hungrige Jungs im Team, die man halt auch zu Fehlern zwingen muss,
nur reagieren und nicht agieren ist im Jahre 2014 einfach zu wenig
um dann im Herbst des Jahres die notwendigen Punkte einzufahren.
 
Der seit Wochen überragende “Turm der Schlacht”, Ayhan Kartal, wurde zum Sinnbild unserer “Monatskrise” ,
ein scharfe Flanke köpfte er zum Leidwesen aller FC Fans in die eigenen Maschen und leitete somit den 0:1 Rückstand ein.
 
Unser Problem liegt nicht im Defensivverhalten, dort haben wir mit Kartal,
der Arbeitsbiene Kerker und unserem Kapitän Kerasidis
eine “Bank” an der wir uns alle orientieren können.
 
Nur unsere anderen beiden Abteilungen, Mittelfeld und Sturm, sind im Augenblick nicht in der Lage unsere Philosophie auch in spielerische Kombinationen bzw. Momente umzusetzen...
 
Mit dem verschossenen Elfmeter zum möglichen 0:2 für die Tadic Elf
sollte nochmal ein ruck durch die FC Mannschaft gehen.
 
Nach einer taktischen Umstellung zur Halbzeit kamen wir mit neuem
Elan aus der Kabine,
hier machte sich die optische Präsenz unseres langzeitverletzten ,
geparkten Ferrari, Aziz Önen im Sturm positiv bemerkbar...
 
Nun brannte es endlich auch mal ein paar mal im 16ner des Gegner lichterloh.
 
Die vorhandenen Torchancen an diesem Tage endeten immer wieder an einem Meister seines Fachs,
dem Torwart de VFL, der Keeper bewies mit seinen Reflexen 
das “Er” einer der besseren dieser Liga ist
und ebnete somit auch den Weg zum erlösenden 0:2 für die Gäste.
 
Diesen trockenen und sehenswerten Treffer erzielte dann kurz vor Schluss der
eingewechselte “Alte Mann” des FVL in einer Art und Weise
die sich die Jungspunde des VFL erst mal erarbeiten müssen...
Hut ab, klasse Tor, zum Leidwesen aller FCA Fans !
 
Unsere Kopfschmerzen waren nach dieser dritten Niederlage in Folge
um so größer,
jetzt gilt es die Kräfte zu bündeln und alle Energien in das Spiel bei
Türk Steinhagen zu stecken.
 
Die Mannschaft aus Steinhagen steht mit 9 Punkten auf Platz 11 und könnte bei einem “Auswärts-Dreier” direkt überholt werden.
Über eine weitere Niederlage und deren Folgen möchte wir uns gar nicht beschäftigen.
Doch die Steinhäger sind eine Heimstarke Truppe und haben eine
"Alles oder Nichts" Stratgie entwickelt die anhand der Tabelle abzulesen ist.
 
8 Punkspiele in dem unser nächster Gegner , 
dreimal “Hurra” und fünfmal “oh je” gerufen hat....
 
3 Siege und 5 Niederlagen beschreiben den Saisonstart der Mannschaft aus Steinhagen
 
Hier steht also ein Duell auf Augenhöhe an in dem der Besiegte die Kellertreppe hinab steigen muss...
 
Die Empfehlung
der noch lange am Platz verweilenden ca. 35 FCA Anhänger
für die Mannschaft liest sich so :
 
Für alle Spieler eine Kopfschmerztablette,
Alle im Team müssen die Löschtaste drücken und bei Null anfangen.
Zudem hofft “das Volk” auf eine baldige Genesung des
“Spiel-(er)-(gestalter)-trainer”  Tim Koliofotis
Unsere ehemals vorhandene Handschrift muss zurückkehren und
für alle ersichtlich sein.
Den Glauben an sich und seine Stärken wieder finden,
dann kehrt auch wieder
Friede, Freude, Eierkuchen zurück in die FCA Kampfarena
 
"Wenn wir uns den ganzen Tag erzählen wie schlecht wir sind ,
dann bist du auch irgentwann schlecht "
 
( O-Ton aus der Fußball Bibel )


Mfg
"Freund des Teams"
Daniel Diekmann
 
PS: Wann hat es das in der Presse gegeben ?
        "Der gut bespielbare Platz des FCA"
        ( Siehe NW Artikel unter Fotos )
Der Tisch war gedeckt,


für “ Tischi ”...




 
Die erste Mannschaft des FCA
verliert ihr Auswärtsspiel

 
3 : 0 für den TUS Brake war das

verdiente Endergebnis

im Spiel der beiden Ortsnachbarn

 
Der ehemalige FCA Junge, Sven Tischbierek nahm die Einladung des FCA zum “einnetzen”
am heutigen Spieltag, gerne an.
 
Der “falsche 10ner” des TUS Brake nutzte seine Freiheiten vorm FCA Gehäuse
zu 2 Toren der Marke “Tischi Spezial”
 
Einen Flatterball aus gut 25 Meter und eine feine Einzelleistung in der zweiten Halbzeit reichten
um unseren FC an diesem sonnigen Sonntag zu “erlegen”.
 
Hatten sich Trainer und Team vorm Spiel noch viel vorgenommen
so musste man nach dem Spiel feststellen:
 
“Außer Spesen nichts gewesen”
 
Alle wollten und keiner konnte so wirklich dem Spiel des FC seinen Stempel aufsetzen....
 
Nicht mal einen Elfmeter vermochten wir zum Ausgleich im Netz der Braker unterzubringen.
Mit einem 1:1 zur Halbzeit wären wir auch noch gut bedient gewesen.
 
Der Platz zu groß , der Aufsteiger zu lauffreudig
und die eigene Leistung zu Ideenlos.
 
Diese Formel war der Grundstein der zweiten Niederlage in Folge und
deren anschließenden “Baustellen” im Team.  
 
Fußball ist sehr oft ziemlich nüchtern :
Haste Erfolg, biste Glaubwürdig,
haste Misserfolg,
werden plötzlich kleine Baustellen zu großen und lauten Baustellen...
 
Das beste am Spiel war das Wetter , die Sportanlage Brake mit ihrem Kunstrasen
und deren perfekten Bewirtung rund um das Spiel. 
 
Hier bei unserem Nachbarn aus Brake konnte man schön erkennen
wie ein Sportverein sich mit seiner gepflegten neuen Kunstrasen Anlage entwickeln kann
bzw. aus seinem “fußballerischen Dornröschen Schlaf” wach geküsst wurde.
 
An diesem Spieltag haben wir es verpasst einen Schritt nach vorne zu machen
und das nicht zu unrecht...
 
Zur Zeit “blockieren” wir uns mit unserem eigenen Ansprüchen an einem attraktiven Fußballspiel,
auf dem Weg zum Systemfußball ist uns leider ein wenig
die Leichtigkeit des Spiels verloren gegangen.
 
Diese Leichtfüßigkeit war auf Seiten der Braker bei dem oben angesprochenen
Sven Tischbierek zu sehen.
Unser “Ex FCA Meistermacher Spieler” und “Trainerliebling” hat an diesem Sonntag
den Unterschied ausgemacht.
 
Unsere Zauberkünstler hatten ihren Ideenkoffer in Altenhagen vergessen und bestaunten, passiv, 
während des Spiel,die Künste des angeblich “untrainierbaren Sven”.
 
Warum lobe ich einen Spieler vom Gegner so ?
 
GANZ EINFACH :
 
Gerade wegen solcher “schrägen Vögel” (Fußballsprache) strömen die Fans in die Stadion dieser Welt
 
Diese Typen darf man in kein “Taktik Korsett” pressen , diese Ball Ästheten muss man einfach machen lassen...
 
Der Bursche hat zwar nur jeweils 15 Minuten in beiden Spielhälften geglänzt ,
doch war diese Zeit lang genug um 2 Treffer zu machen
und den Ball so zu streicheln wie

David Garrett seine Geige ....
 
Zum Glück kann ich mich daran erinnern das auch wir solche Kicker in unseren Reihen haben,
die uns auch schon oft verzaubert bzw. mit ihrer Spielweise verzückt haben...
 
Also FCA , raus auf den Trainingsplatz und zurück zu den Wurzeln der vergangenen Tage,
holt euch die Freude am Spiel zurück und kämpft zusammen um jeden Zentimeter auf dem Platz,
so das am nächsten Sonntag die sportlichen Probleme der VFL Schildesche mit auf die Heimreise nehmen kann...
 
Mfg
 
Old School Trainer
 
Daniel Diekmann
 
PS:
 
Gedankenprotokoll “von vor vielen Jahren” beim FCA zwischen dem Trainer Diekmann
und dem damaligen FCA Fußballgott “Tischi” :
 
"Eh Trainer , warum stellst du mich immer wieder jeden Sonntag auf
obwohl die anderen immer trainieren
und ich nur komme wenn ich Lust und Laune habe ? “
 
Antwort vom Trainer: “ Weil ich dich gerne spielen sehe...
Trainer Tim Koliofotis und "Elfervernichter" Kostas Gemitzoglou
Spielberichtsbogen :
 
Spielergebnis und Torschützen :
 
FC Altenhagen : FC Peckeloh II
 
            1          :         2   
 
Torschütze FCA : Kostas Gemitzoglou ( Foto )

2.
Bester Zweikämpfer :
 
Ayhan Kartal

3.
Wertvollster Spieler :
 
Stefan Lehne

4.
Laufwunder bzw. "km -  Fresser" :
 
“ Siggi ”  Esmailpour
 
bekommt seine durchaus vorhandene Power nicht
umgesetzt...auf dem Sportplatz....

5.
Spruch des Tages :
 
Vom “blassen” Schiedsrichter nach gefühlt 15 falschen Einwürfen auf beiden Seiten :
 
“In der nächsten Trainingseinheit solltet ihr das richtige Einwerfen thematisieren”

6.
Zwei Sätze zum Gegner:

SC Peckeloh hat sich als Unterbau Team der Landesligaelf deutlich weiterentwickelt
und steht im Augenblick verdient im oberen drittel der Tabelle
 
Spielanalyse in drei Sätzen :
 
In der ersten Halbzeit haben sich beide Teams auf hohem Kreisliga A Niveau bis zum 16 Meterraum neutralisiert .
Die zweite Halbzeit mussten wir Tribut für den 120 Minuten Pokal Krimi in Oesterweg zahlen
und haben somit nicht ganz unverdient in diese Heimspielniederlage einwilligen müssen.

8.
Sonderlob für...

Stephan Lehne, unser “noch A-Jugend Keeper” , hat seinen Torwart Job im Spiel eins
nach der Can Dar Sperre, genutzt, um Werbung in eigener Sache zu betreiben
9.
Verbesserungswürdig :

Die lauffreude ohne Ball und das kreieren von Strafraumzenen

10.
Allgemeine Randnotiz :
 
Wir sollten in Zukunft wieder etwas “geballter” auftreten, heute war der “Trupp”
um das Team in allen Himmelsrichtungen verteilt.
Wenn wir unsere Kraft rund um die Spielerbank konzentrieren,
können wir von dort der Mannschaft gezielt Unterstützung zu kommen lassen.
 
Freude pur!!!

Gadderbaum 14.09.2014

“And the Winner is” :

„Rien ne va plus.“
nichts geht mehr
 
dann gewinnt die Bank
eben das Spiel....
 
 
Der FCA gewinnt sein Auswärtsspiel bei dem TSV Amshausen mit 1: 2
 
Mit Hilfe der Auswechselbank und einer “verspäteten Leistungssteigerung”
besiegt der FC Altenhagen “etwas” unverdient
das starke kollektiv der Amshausen Truppe.
 
Zum Spiel :
 
Das erste Raunen durchlief das herrliche Stadion,
auf der Rückseite des Teutoburger Waldes,
schon eine Stunde vor Anpfiff der Partie.
In der Kabine des FCA wurde gerade die
Mannschaftsaufstellung bekannt gegeben :
 
In der Startelf stand überraschend für alle Anwesenden der 48 jährige Routinier, Meik Gronemeier.
Für alle in der Kabine war das ein “Hammer”,
für unseren Ü40 Kicker nur eine weitere
Aufgabe in seiner Bilderbuchkarriere.
 
Auf der Homepage des TSV Amshausen steht “Herzblut ist Blau”,
ich halte dagegen und schreibe:

“Meik sein Blut ist Schwarz-Orange”  
 
Am Rande dieses “Kabinen-Urknalls” stellte ich mir die Frage:
Warum spiele ich nicht ?  
Hatte ich mit “Eisen- Meik” schon so manchen Gegner in der Ü40 gestoppt... 
 
Nur sollten sich diese Frage die 5 anderen Auswechselspieler auf der Bank des FCA stellen,
 
Warum der und nicht ich ?
 
Eine einfache und (Sonnen) klare Antwort bekammen Sie vom Trainer:
 
“Keiner von euch hat mich in der Trainingswoche überzeugt”
 
so bringe ich die FCA Legende Meik, der spielt das was er kann....

 
Wie beim Roulette setzt der Trainer dabei alles auf Schwarz oder Rot,
also eine 50 zu 50 Chance ....Kann klappen muss aber nicht klappen...
 
Die ersten 45 Minuten des “Kreisliga Orientierungsspiel” 
sind dann auch schnell erzählt:

 

 

Zwischen unserer Spitze,
Mohamed Akbulut, und dem FCA Mittelfeld
hätte gut und gerne
noch ein Jugendspiel stattfinden können.
 
Unsere Innenverteidiger überspielten mit langen Bällen dieses “Problem,
so das wir nur Spielzüge mit zwei Kontakten hatten.
Anstoppen und Longline schlagen
war hier die , falsche, Devise....
 
Im Mittelfeld waren wir mit allen Problemen der Welt beschäftigt aber nur nicht mit der Umstellung
unseres schlechten Passspiel.
 
“Ein,zwei Ballverlust”
war hier die passende Redewendung...
 
Bei Kosta “Kannnixmehr” erschlich einen das Gefühl das er schon in der Kabine die Spieler berät
wie sie ihr Geschlechtsorgan während des Spiel zu tragen haben.
Linksträger rechts und Rechtträger....
 
So sehr ich das Spiel unseres Spielgestalter liebe, es ist Zeit für eine öffentliche Kopfwäsche:
 
Mein Freund Kosta,
bitte lass erst wieder die Füsse sprechen
und dann den Mund...
 
Mfg ein Fan deiner Spielkultur

 
So mußte es dann auch kommen
das wir uns das 1:0 einfingen.

Nach einer wiederholten “Can Dar Artistik Nummer”
konnte der Stürmer des TSV Amshausen zum 1:0 für die Blauen abstauben.
 
Mit hängen und würgen quälten wir uns in die Halbzeit, dort wurde uns zur Erleichterung aller mitgeteilt ,
dass es nur 1:0 für Amshausen steht, trotzt unser unterdurchschnittlichen Leistung...
 
An dieser Stelle ein paar lobende Worte für das “Blaue Amshauser Kollektiv”, dass war schon klasse
Kreisliga Spitzensport wie sie uns über 50 Minuten gedoppelt, gedreifacht und auch intelligent gepresst haben.
Unsere schlechte Leistung lag nämlich nicht nur an uns, sondern mit hohen Anteil auch an der
überragenden Taktik und Laufeinstellung der TSV Mannschaft.

Jedenfalls so lange die Körner
beim Gegner reichten... 
 
Doch auch wir haben einen Trainer und “Taktikfuxx” in unseren Reihen und dieser jene reagierte
in der Halbzeit Goldrichtig mit einer neuen
“Harakiri Taktik”
(eine rituelle Selbsttötung in Japan)
 
Der 10ner raus und eine zweite echte Spitze rein, hinten eine 3 Kette im Mann gegen Mann Modus,
 
dies sollten die Türöffner für die zweiten 45 Minuten sein...
 
jetzt kommt die “prallgefüllte Bank” ins Spiel,
du kannst von dort Spiele gewinnen oder auch verlieren
.
Heute sollten wir von hier aus das Spiel gewinnen...

Die Protagonisten der zweiten Halbzeit:


Lenker und Denker auf der neuen 10ner Position :
              Mohamed Akbulut

Abräumer und Antreiber im Mittelfeld: 
                    Ridvan Ece

Als zweite Spitze neben dem Kampfschwein ”NikoLillis:

                    Erdjan Bajrami


Der “Deutsche” Außen :  
 
                      Christian Weege

 
Spielverlauf dieser etwas “besseren” zweiten Halbzeit:
 
Unser Gegner wollte uns mit dem “Knock Out”
aus dem Boxbereich “erledigen”,
doch nur in der Ringecke auf den KO Schlag warten ,kann auch mal in die Hose gehen...
 
“Schlag für Schlag” bewegten wir uns ab diesem Zeitpunkt auf den Ausgleichstreffer zu,
 
der TSV hätte auch in dieser Phase schon die Vorentscheidung
herbei führen können ,
nur hat unsere “Torwart Echse” Can Dar,
noch etwas “Schuld” vom Gegentor abzuarbeiten und das
machte er dann auch auf seine unnachahmlichen Art und Weise,
in dem er mit seinen Reflexen
mehrere Nahdistanzschüsse entschärfte. 
 
Der Ausgleich entstand dann aber etwas glücklich , jedoch nicht unverdient.
Der immer an seine Grenzen gehende Said Khalti wurde für seinen Aufwand belohnt,
“der Fuxx” der Außenbahn spekulierte eine Flanke
ohne mühe über die Torlinie...
 
Jetzt löste sich mit dem Ausgleichstreffer endlich der Knoten in den Beinen mancher FCA Spieler
und wir berannten das Tor unserer Gastgeber, Welle um Welle...
 
Akbulut zog fortan die Fäden im Mittelfeld und Ece bediente kurz vor Toreschluß den “Erdjan” erfolgreich.
Als sich alle im Stadion schon mit einem Unentschieden zufrieden geben wollten, schlug der FCA noch einmal zu.
 
Ridvan Ece lief ein letztes mal  über die Außenbahn, sein Laufstiel erinnert
dabei an eine Voodoopuppe mit sieben Nadeln im Rücken,
unterwegs wurde er zwei mal gefoult, er foulte zurück und bediente
dann den im Fünfer lauernden Bajrami mustergültig ,
dieser knallten den Ball zum 1:2 Auswärtssieg in die Maschen...
 
Der Schiedsrichter entgegnetet den aufgebrachten TSV Spielern
mit der Rechenformel:
 
Foul minus Foul = Gleich - kein Foul und das Spiel läuft weiter.... 
 
Das Spiel war wie eine zähe Geburt, der Siegtreffer und der Jubel danach
entschädigten für die “Auswärts-Steißgeburt”
 
Am Rande ziehe ich den Hut vor allen mitgereisten “passiv-aktiven” Stammspieler des FC Kader 
 
Ein Aziz Önen stellt sich in den Wald hinterm Tor um den Spielball wieder schnell ins Spiel zu bringen
ein Servan Önen kümmert sich rührend um die weiblichen Fans
ein “Siggi” Esmailpour puscht die Mannschaft in der Halbzeit
ein verletzter  Mohamed Idrissi ist immer mit guter Laune am Team
ein Klaus Eickhölter verpflegt uns “Aldimäßig” 
ein Rafail-Antonios Athanasiadis kommt mit seiner Herzdame zum Platz
ein Dik Dahver hält für alle die Bank warm...
usw...usw....FCA lebt.....
 
aber der Grad ist verdammt schmal...
 
Meine bitte an ALLE : Haltet durch.....

Jeder bekommt seine Zeit im leben
 
Mfg der Linienrichter
D.Diekmann
  
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spielkurzbericht FCA II Mannschaft

 

Ergebnis :

 

Auswärtssieg 1:2 ( Halbzeit 1:1 ) gegen Ubbedissen

 

"Hätte aber auch" Ergebnis:

 

Dank Dux fahren wir einen Sieg ein...

Unentschieden wäre auch möglich/gerecht gewesen

 

Bester Spieler:

 

Aslan, viel und schnell gelaufen,

immer wieder Akzente gesetzt

und hinten die wichtigen Zweikämpfe gewonnen...

 


 

Wertvollster Spieler :

 

Duxe, spielt inzwischen sogar den Libero in Neuer Manier..

 

Tore:

 

Joon Doppelpack

 

Der Spieler hätte auch im Bett bleiben können :

 

Ein wichtiger Spieler mußte plötzlich und sofort ausgewechselt werden,

er war nicht mehr im Vollbesitz seiner Kräfte...

Name wird nicht genannt, Zeugen waren aber vor Ort..

 

Spruch des Tages:

 

Spieler vom Gegner:


"Die können nicht mehr"..(nach 75 min. )

Return vom FCA Trainer: "Für euch reicht es noch"...

 

Spielanalyse in 2 Sätzen:

 

Nach sehr guten Start mußten wir intern umstellen und haben

uns somit selber Probleme ins Spiel gebracht,

am Ende wurde es ein zäher und hart umkämpfter Auswärtssieg

 

Verbesserungswürdig:

 

Kondition, ballsicherheit und Passgenauigkeit

 

Teamleistung nach Schulnoten:

 

Zusammenhalt Note 2

Teamleistung 3

 

  “ Rassiges Unentschieden “
 
 
2:2 war der Endstand nach unterhaltsamen 90 Minuten
in der FCA Arena
 
Die spielstarke Mannschaft des TUS Eintracht war eine schwer zu “knackende Nuss”.
Wie schon im Rückrundenspiel der Serie 2013/14 trennten sich beide Teams
mit einem leistungsgerecht Unentschieden voneinander.
 
Drei Spieltage und drei echte “Hausnummern”
 
Die Kreisliga A Elite wurde inzwischen bespielt bzw. bearbeitet von unserem FCA
und man hat das Gefühl das wir uns in einer
“kleinen internen Bielefelder Bezirksliga” befinden,
denn die Gegner werden von Woche zu Woche nicht schlechter,
sondern wir besser..
 
Die Punkteausbeutung interessiert nur am Rande,
eventuell sollte man nach dem 5 Spieltag ein Punktefazit
ziehen, um nicht vor lauter “Beweihräucherung” unbemerkt
im Keller der Liga zu verschwinden...
 
Da unsere Redaktion ein Familienwochenende genossen hat,
wird die Berichterstattung etwas “dünner” ausfallen.
Wir bedanken uns für die “kopierte” Sportnotiz und die Tabelle
aus unserer Bielefelder Tageszeitung.
 

 

Die Pokalsensation in Brackwede,
 
blieb leider, aus Sicht der tapfer kämpfenden Mannschaft
des SV Brackwede , aus ...
 
unserem FCA blieb nach 120 Minuten , davon eine Dreiviertelstunde in Unterzahl,
nichts anderes übrig, als in den Elfmeter- Krimi einzuwilligen.
 
Das Spiel wurde mit dem Tor aus der 90 Minute, zum 2:2 durch Brackwede,  abgepfiffen.
 
Somit durften wir alle unseren wohl verdienten Feierabend im Böllhoff Stadion “feiern”.
 
Die Frage , wer jetzt am Ende feiern darf, wurde dann im Elfmeterschießen beantwortet.
Gefühlt, kurz vor Mitternacht, traten die 5 Schützen der jeweiligen Teams
zum “Mitternachts-Krimi” an
 
Doch kurz ein Rückblick über die gespielten 120 Minuten zuvor.
 
Die ersten 3 Zeigerumdrehungen gingen ganz klar an den FCA, der Ball lief produktiv durch die Reihen,
wobei unser Neuzugang vom SCB eine überragende Rolle einnahm,
“Siggi” spielte einen Zuckerpass nach den anderen,
unsere Spieleröffnung und das Spiel in die Tiefe waren Bundesligareif...
bis zur 4 Spielminute...
 
Ab dieser “Teilzeit”, wurden wir immer schlechter und
behäbiger in unseren Abläufen.
 
Zudem kam ein seltener Aussetzer von unserem Kapitän Valantis.
 
Bei einem Missverständniss mit dem Torwart,
gab es den berühmten “lachenden Dritten”,
der Stürmer von der SVB Truppe bedankte sich
und schob die Murmel locker ins leere FCA Tor.
 
Was ein Tor für den angeblichen Underdog ausmachen kann, durften wir anschließend feststellen.
 
Die Brackweder steigerten sich aufgrund der ausgeschütteten Glückshormone in einen “Kampfrausch”.
Alle Jungs im SVB Team marschierten den Platz rauf und runter und man konnte “spüren”, dass dort in Brackwede sich eine gute Truppe zusammen findet.
 
Halbzeit in der Naturrasen Kampfarena von Brackwede
 
Der Trainer stellt um und nimmt den Falschen raus...
doch mit der Taktikumstellung liegt er goldrichtig
 
Ein 3-4-3 sollte es richten und es wurde auch “gerichtet”,
 
das 1:1 erzielte nach einem Elfmeter unser formverbesserter “Kosta”.
Unsere “Deutsche Hausmarke” ,Terrier Robin Kerker,  wurde dann endlich mal
im gegnerischen 16 Meterraum “weggeflext”,
so dass er liegen bleiben musste, vor Schmerzen...
 
Anmerkung der “Redaktion” :
Schon letzten Sonntag hätte Robin einen Elfmeter bekommen müssen
beim 0:0 gegen SUK-Canlar,
nur dort ist unser Robin nach einem Foul an ihm blitzschnell aufgesprungen
mit dem Argument: “Das war gar nicht so schlimm”
 
Fair Play Robin ....
 
Kosta machte in dieser Situation “kurzen Prozess” mit dem Elfer und verwandelte sicher zum 1:1
Noch im Gefühl der Glückseligkeit und auch nach einer
kleinen Leistungssteigerung im Team, brachte uns der
“verrückte Kosta” mit einem Hammertor in Führung.
 
Jetzt wären wir alle gerne mit einem Arbeitssieg im Gepäck nach Hause gefahren um dort im “Fernsehen die Auslosung der zweiten Runde
des Pokal zu verfolgen”...
 
Da machten uns die Brackweder aber einen Strich durch
unsere “Milchmädchen Rechnung”....
 
Der SVB musste seinen Spielmacher in der 88 Minute mit Wadenkrämpfen auswechseln und zog mit dem Austausch den richtigen Joker.
 
Nach einem Traumtor aus 25 Metern in den langen Torwinkel des FCA Gehäuses, stand es plötzlich und unerwartet  “ 2 Beide “ ....
 
Ab in die Verlängerung,
dort hätte Brackwede für uns schon etwas eher das Licht ausknipsen können,
das 10 Mann Team des FCA taumelte , tapfer kämpfend, in das Elfmeterschießen...
 
Unsere beiden Torwart-Hoffnungen schmiedeten kurz vor Ende der Verlängerung einen Plan, der bis dato überragende Stephan Lehne,
überließ der “Echse” vom SUK-Canlar Spiel, Can Dar, das Elfmeterschießen..
 
Was für ein tollkühner Plan ! Und siehe da, dieser freche Plan griff
und Can Dar wurde zum Elfer- Killer in der Böllhoff Arena.
 
Jubel ohne Grenzen beim FCA
 
SV Brackwede selber lag im Tal der Tränen
 
und wir haben noch so grade die Kurve bekommen.
Nun dürfen wir uns auf die 2. Runde im Pokal freuen.
 
Ein fettes Kompliment an die SV Brackwede, ein fairen Verlierer und eine intakte Mannschaft durften wir an diesem langen Abend in Brackwede kennen lernen
 
" Viel Glück noch auf euren Weg durch die Kreisliga B "
 
Heute gab es viel Licht und Schatten im Team des FCA
 
Erlernte Trainingsabläufe wurden nicht umgesetzt,
das Spiel ohne Ball wurde vernachlässigt
und die Torgefahr wurde mit jeder Spielminute geringer...
 
Zudem haben wir zu selten die Schwächen beim Gegner, als Mannschaft,
während der Partie ausgelesen und dementsprechend ausgenutzt ...
 
Gut, dass auch ich selber viele dieser Pokal-Tage bzw. Spiele erlebt habe,
man will den Gegner mit seinen Waffen ausspielen ,
nur bekommt man es an solchen Tagen nicht immer so richtig "gebacken"
obwohl man es will....
 
Aber ein dickes Lob an euren Willen , an eure Leidenschaft
und an euren Teamgeist.
 
Ihr habt es noch geschafft aus diesen Pokalspiel ein kleines “Event” zu machen.
 
Der Teamgeist beim Elfmeterschießen , die Leidenschaft in Unterzahl und das Zurückkommen aus dem “Leistungs- Keller”,
haben mich schon tief beeindruckt...
 
Die Moral der Geschichte :
 
Man( n ) kann aus jeder Situation, sei sie noch so schlecht,
immer etwas mitnehmen für die Zukunft ....
 
 
Mfg
 
der "Linienrichter"
 
Hallo Daniel,
ich möchte noch schnell das Endergebnis nachtragen: 4 : 6 ging das Spiel aus!
Mich wundert es Daniel, dass Du kein Wort über die grandiose Leistung des Schiedsrichters verloren hast!
Dieser war stets auf Ballhöhe, sah messerscharf jedes Abseits über 50 bzw. 70 m. Verteilte gerecht gelbe Karten nur in eine Richtung. Sah selbst Tätlichkeiten gegnerischer Spieler und belohnte unsere Spieler darauf. Er hatte so viel Spaß am Spiel, dass er in der 2. Halbzeit 12 Minuten nachspielen ließ zur Freude der mitgereisten Zuschauer. Selbst seine Buchhaltung beim Elfmeterschießen war excellent, allerdings hat er den Break-even-Point in keiner Phase des Spiels auch nur annähernd erreicht.
 
 
Musste ich mal loswerden!
 
Meinung aus dem Headquarter

1. Kreis-Pokalrunde

 

SV Brackwede vs FC Altenhagen

 

am Donnerstag, den 28.08.2014

 

um 19.30 Uhr

 

Böllhoff Stadion

 

Gadderbaum der 24.08.2014
 
 
Ein  O – O  der attraktiven Art ...
 
 
die 1. Mannschaft des FCA rehabilitiert sich für die “Heimklatsche” der Vorwoche mit einem kämpferisch überzeugenden 0 : 0 Spiel beim Bezirksligaabsteiger SUK-Canlar. 
 
Das sehr gut besuchte Spiel der beiden A-Ligisten wurde zu einem Match der
 
“Spielphilosophien”
 
Beide Trainer haben in der Vorbereitung eine klare Spielidee entwickelt, um ihre Mannschaft
für die jeweiligen Ziele zu präparieren.
 
SUK-Canlar hatte eine klare offensive Grundordnung, mit einem breit angelegten Flügelspiel.
 
Unser Team hatte eine klare disziplinierte defensive Grundausrichtung, ohne sich dabei nur
vor dem Gegner zu verstecken.
 
Die Disziplin beim FCA “griff” schon vorm Spiel, unser Gehirn und Spielgestalter
 
Kosta “Schlafmützelogolu”
 
erreichte den Treffpunkt der Mannschaft mit einer 11 Minuten-Verspätung.
 
Der Trainer schickte den Spieler ohne mit der Wimper zu zucken zum Weiterschlafen.
 
“Auch wenn wir mit 0 Punkten aus 2 Spielen starten, Disziplien geht vor Erfolg”
 
Waren die Worte, die mir persönlich Angst bereiteten;
ohne unseren Spielmacher in diese wichtige Partie zu gehen,
hielt ich schon für tollkühn.
 
Doch hatten wir uns vor der Serie für einen breiten Kader entschieden und
diesen konnten wir an diesem Spieltag auch sinnvoll einsetzen.
 
Kosta wurde ersetzt und 4 Stammspieler aus dem Team der Ersten spielten ohne zu “jammern” im Morgengrauen, um 9 Uhr, bei der zweiten Mannschaft.
 
Diese Konstellation haben wir uns lange Zeit beim FCA erwünscht, nun können wir diese auch umsetzen, da sich beim FC viele neue "Charakter-Spieler",
diesem Wettbewerb stellen wollen.
 
Sie verstehen, dass wir am Ende der Spielzeit
ALLE
von dieser Wettbewerbs-Situation profitieren werden . 
 
Zum Spiel und meinen Eindrücken der 90 Minuten :
 
Was blieb in den Köpfen der Zuschauer hängen ?
 
Eine kampfstarke und lauffreudige FCA Mannschaft
 
Ein Niko Lillis, der jeden Zentimeter der riesigen Sportpark Arena persönlich abgelaufen ist und unterwegs jeden Spieler der Gastgeber mehrfach beackert hat.
 
Sein Spruch des Tages, morgens vorm Spiel auf Facebook:
 
 “Die Batterien sind geladen”
 
 
Eine “Torwart Echse”, Name: Can Dar
 
Die sieben Gegentore aus dem Heimspiel hat er im Training abgearbeitet
und am Spieltag fantastisch umgesetzt.
Das Lob vom Trainer der Gastgeber, “welch ein Teufelskerl” , sagt schon alles über seine Leistung aus.
 
In der 90 Minute holt er mit einer “Kahn- Übergreif –Parade”
den Ball aus dem Torwinkel, diese Parade war schon
allein das Eintrittsgeld wert ....
 
Nun hoffen wir, dass es keine “Eintagsfliege” wird, unser, im Augenblick,
zweiter Torwart, Stephan Lehne, wird immer stärker im Training ... 
 
Ein “Oldtimer” im Team mit dem Namen Ridvan Ece,
rannte und coachte um sein "Leben" bzw. um seinen Stammplatz...
Nur seine aufgebrochene Verletzung konnte ihn an diesem Spieltag stoppen...
 
Ein Vali Kerasidis, er wird auch der “Unsichtbare” genannt ...
So einen mega sachlich und sympathischen "Gastronom" haben wir lange gesucht
für unsere Viererkette...
 
So wie in seinem Lokal “bedient” er auch den Gegner.
Mit aller Höflichkeit der Welt nimmt er ihnen den Ball vom Fuß,
um ihn dann fehlerlos in die eigenen Reihen zu spielen...
"Tische" und Spieler dilligiert er zwischen durch "Maßgerecht"...
 
Einfach nur “lecker” dieser Typ...
 
 
Ayhan Kartal :
 
Ohne Worte, ein echter Kapitän an diesem Spieltag.
Er kratzt ein sicheres Tor der Gegner von der Linie
und “verletzt” dabei den Pfosten von unserem Tor
 
....Wahnsinn....
 
Alle anderen Kicker auf dem Platz haben sich mit ihrer Laufleistung
perfekt für die nächste Runde beworben...
 
Ein fettes Lob auch an die Bank und unsere Fans:
Ihr habt wortwörtlich mit der Mannschaft mitgefiebert.....Klasse
 
Kleiner Dämpfer am Rande:
Hätten wir heute knapp verloren, dann wäre die Niederlage auch nicht ganz unverdient gewesen, SUK Canlar wurde ihre Rolle alle Titel Favorit gerecht, nur hatten sie im Gegensatz zu Hicret nicht genug Zielwasser getrunken um unseren Can Dar zu überwinden.
 
Doch haben wir am Ende in vielen anderen Punkten
rund um die Mannschaft einen Sieg errungen.
 
Sieger war die Mannschaft, die Disziplin und der Teamgeist.
 
Den Punkt nehmen wir als Bonus gerne und auch verdient mit aus dem
Sportpark Gadderbaum. 
 
Jetzt sind unsere Augen schon auf das Pokalspiel am Donnerstag in Brackwede, gerichtet.
 
Dort werden sich dann die “Ungeduldigen” beweisen können...
 
Mfg
 
D.Diekmann
 
 

Randnotiz:

 

Der Schiri wurde im Bericht nicht erwähnt, ein optimales Zeichen bzw. Kompliment ,

seine Leistung war für beide Seiten gut , besonders seine ruhige Ausstrahlung

bei der "Rudelbildung".

 

Eben ein sehr guter Unparteiischer

 

 

 

Rudelbildung Nachtrag :

 

unsere Torwart Ikone, Neset Sansar,

war mit seiner kleinen Tochter am Platz und wir alle haben mit dieser

unnötigen, dummen Rudelbildung, dem Mädchen die Angst in die Augen gebracht.

Das hat mir fast das (Sportler) Herz gebrochen..

 

Diesen Augenausdruck zu sehen ist kein Fußballspiel der Welt wert..

 

Sorry kleiner Fan, wir werden uns bessern... Ehrenwort

 

Sport ist und bleibt die schönste Nebensache der Welt,

nicht mehr und nicht weniger...

 

Mit sportlichen Gruß

Die FCA Familie

 

Sonntag 9 Uhr, Kunstrasen, Nebel, Tau und ein Fußballspiel ....

 

 

Die zweite Mannschaft des FCA folgte der “frühen” Einladung des SUK-Canlar
zum Punktespiel im Sportpark Gadderbaum.

 

Alle 22 Akteure schafften es pünktlich auf dem Kunstrasen zu erscheinen.
Die Anstoßzeit kam nicht wirklich jeden Spieler entgegen,
denn um 9 Uhr in der Früh wurde die Partie angepfiffen.

 

Unser Team aus Altenhagen war dabei schneller aus den Träumen der vorherigen Nacht erwacht als die Prominente Truppe des SUK Canlar,
eine Mustergültige Kombination über den Flügel und der folgenden präzisen Flanke von der Torlinie, folgte die 1:0 Führung für den FCA in der 17 Spielminute.

 

Niklas Stern drückte die Flanke mit seiner ganzen “Männlichkeit” über die Torlinie.
SUK Canlar antwortete mit Einzelaktionen ihrer ehemaligen höherklassigen Spieler im

Team.

 

Oberliga, Landesliga, Bezirksliga und Kreisliga waren die ehemaligen Spielklassen einiger SUK-Canlar Akteure.
Nur kannst du ohne Körper auch in der C-Liga nicht “überleben”...

 

Der FCA belohnte seine kontrollierte Leistung mit einem Traumtor der “Kreisliga A Leihgabe” Servan Önen.

Eine stramme direkt Abnahme des “FCA Terrier” landete im Knick des Gegner und wir konnten so mit einer
2:0 Führung in die Halbzeit gehen um dort in aller Ruhe zu frühstücken...

 

Doch mit dieser trockenen Leistung und vor allem der sensationellen Chancen Verwertung,
belebten wir die Geister des SUK Canlar...

 

Ab der zweiten Halbzeit rollte die “perfekte Welle” des Gastgeber über uns hinweg, so das es zum verdienten Ausgleich kam.
Mit dem 2:2 wollte sich jetzt keiner zufrieden geben, beide Teams spielten auf Sieg und das mit offenen Visier..

 

“Wer jetzt das nächste Tor schießt der gewinnt die Partie”

 

Und so sollte es auch kommen, der Neu-Trainer , Massimo Schrijvers , wechselte jetzt taktisch klug ein.


Erst brachte er “Kai Rakete” auf den Flügel und in der Endphase auch noch unseren Turbo Stürmer John aufs Eis,

 

Mit diesen Wechsel wollte er den Druck der Gastgeber “entkommen”, um dann eventuell noch selber den Siegtreffer zu markieren.

 

Alles gewagt und alles richtig gemacht...

 

nach einer Ecke donnerte der aufgerückte Mittelfeldspieler , Rafail ,
den Ball in die Maschen des SUK Canlar Tores und brachte so das Entsetzen in die Gesichter des Gegner zurück.
Diese jenigen hatten sich doch etwas mehr gegen den FCA ausgerechnet...

 

Nach diesen 90 Minuten konnten wir einen nicht unverdienten Auswärtssieg

verbuchen und belohnten uns somit für den hohen Aufwand in diesem

sehr guten C-Liga Spiel.

 

Meine persönliche Randnotiz:

 

4 Stammspieler aus der ersten Mannschaft haben ohne “murren und knurren” ihren “Dienst” bei der zweiten Mannschaft des FCA angetreten und das zu einer Anstoßzeit von 9 Uhr morgens...

 

Hut ab vor den Jungs und ein Kompliment an den Trainer der Ersten ,

der seinen Weg konsequent weiter führt .

 

“Besser 90 Minuten Spielpraxis bei der Zweiten als 90 Minuten auf der Bank mit einem verbundenen,
eventuellen Kurzeinsatz, bei der Ersten”

 

Am Ende des Tages bzw. der Saison werden wir alle davon profitieren.

 

Einer für alle, alle für einen..

 

Win - win Situation für den FCA ...

 

Wikipedia: Bedeutung “Win.win”

 

(Situation, Gegebenheit, Konstellation, die für alle Beteiligten Vorteile bietet )

 

Mit sportlichen Gruß

 

Zeit bzw. Spielzeuge


Daniel Diekmann

 

Bielefeld 19.08.2014
 
 
FCA stolpert in die Saison
 
Eine deftige Heimspielniederlage mussten die Spieler und Fans
des FC Altenhagen am Sonntag verdauen.
 
Beim SC Hicret lief alles und bei uns nur die Nase ...
 
Mit einer  1 : 7 Packung  wurde man gleich in den Keller der Kreisliga A Bielefeld geschickt. 
 
Insgesamt wurden reichlich Tore beim Ligaauftakt der Kreisliga A
in allen Partien geschossen.
Für die Fans des Fußball ein willkommener Genuss und für die “leidtragenden”
eine bittere Pille.
 
Das hatte sich die Mannschaft um den erkrankten Tim Koliofotis auch anders vorgestellt,
doch die Kreisliga A in Bielefeld ist und bleibt nun mal kein Wunschkonzert.
 
Der SC Hicret Bielefeld wurde an diesem Spieltag ihren Ruf
als Geheimtipp der Liga gerecht.
 
Mit tollen Toren und einer sehr guten Team Leistung über die gesamten 90 Minuten,
konnte der SCH uns verdient in die Schranken weisen.
 
1 : 7 im eigenen Stadion,
 
ist schon eine schwer verdauliche “Hausmannskost”,
aus der man (Blitz) schnell seine lehren ziehen sollte.
 
Aus Niederlagen zu lernen um dann gestärkt wieder zu kommen,
war und ist eine Tugend die uns
schon in der Rückrunde der Serie 2013/14 ausgezeichnet hat.
 
An diesem Sonntag verteilen wir Lob und Respekt an den Gegner ,
doch schon am Dienstag, Donnerstag und Freitag, 
legen wir den Grundstein für eine Rehabilitation am Sonntag.
 
Mit SUK Canlar Bielefeld wartet ein weiterer Favorit der Liga auf uns,
der gerade aus der Bezirksliga abgestiegene Club,
möchte diesen Betriebsunfall sofort wieder revidieren.
Der 1:2 Auswärtssieg am ersten Spieltag,
bei der TSV Amshausen, untermauert ihre Ambitionen.
 
Wir, der FCA , sind jetzt wieder “geerdet” und alle eventuellen
“Seifenblasen Träumereien” werden zu den Akten gelegt.
 
Allen sollte klar sein das wir uns beim sympathisch und familiären
“Dorfverein” FC Altenhagen, erst einmal die
 
”Hände dreckig machen müssen”
 
bevor wir uns in der Feinkostabteilung der Kreisliga A Bielefeld
bewegen wollen oder können...
 
“Vor dem Fest kommt die Arbeit”
 
Die Aufgabestellung wird durch diese klare Niederlage noch reizvoller
und wir beim FCA sind uns sicher ,
das wir gemeinsam zurück kommen werden,
wir haben nur einen kleinen “Umweg” genommen...
 
Also nicht jammern sondern ranklotzen !
 
Mit sportlichen Gruß
 
“Fan der Mannschaft”
 
Daniel Diekmann

Massimo Schrijvers  übernimmt mit sofortiger Wirkung unsere II. Mannschaft.

 

Siehe Senioren Mannschaften!

 

 

Pascal Weduwen bleibt der II. Mannschaft als Co-Trainer treu und übernimmt zusätzlich das Amt des 2. Fußball-Obmann's

 

 

 

 

 

FCA-Gründerpokal 2014

 

Ausspielung: 2 X 30 Minuten

 

Die Spiele werden durch SR des Kreises Bielefeld geleitet!

 

Montag, den 11.08.2014

 

18.00 – 19.10 Uhr SV Heepen vs FC Altenhagen II    0 : 3

19.15 – 20.25 Uhr Yek Spor vs SV Heepen               4 : 0

20.30 – 21.40 Uhr FC Altenhagen II vs Yek Spor       5 : 2    

 

Dienstag, den 12.08.2014

 

18.00 – 19.10 Uhr TuS Hillegossen II vs FC Altenhagen

19.15 – 20.25 Uhr Senne I vs TuS Hillegossen II

20.30 – 21.40 Uhr FC Altenhagen vs Senne I

 

Mittwoch, den 13.08.2014

 

18.00 – 19.10 Uhr TuS Brake vs VfL Herford

19.15 – 20.25 Uhr SCE Rot-Weiß vs TuS Brake

20.30 – 21.40 Uhr VfL Herford vs SCE Rot-Weiß

 

Donnerstag, den 14.08.2014

 

entfällt

 

Freitag, den 15.08.2014

 

18.00 – 19.10 Uhr Sieger Montag vs Sieger Dienstag

19.15 – 20.25 Uhr Sieger Mittwoch vs Beste 2. Platzierung ausd den Vortagen

20.30 – 21.40 Uhr Sieger aus Spiel 18.00 Uhr vs Sieger aus Spiel 19.15 Uhr (Endspiel)

            21.45 Uhr Siegerehrung

 

 

Der FC Altenhagen freut sich auf Ihren Besuch!

 

 

Gewinner des Turniers: TuS 08 Senne I   -Gratulation!-

 

 

Pokalauslosung

 

1. Runde Ende August 2014

 

2. Runde Mitte September 2014

 

Unsere I. Mannschaft muss in der 1. Runde beim SV Brackwede antreten!

Vorbereitungsplan 1. Mannschaft

 

Kreisliga A Bielefeld

 

Saison 2014/15

 

 

Mannschaften

Bielefeld

 

Altkreis Halle

 

1

FC Altenhagen-Bielefeld

X

 

2

TSV Amshausen

 

X

3

TuS Brake

X

 

4

SV Canlar

X

 

5

TuS Eintracht Bielefeld

X

 

6

SV Gadderbaun

X

 

7

SC Hicret Bielefeld

X

 

8

TuS E.Hillegossen

X

 

9

TuS Jöllenbeck II

X

 

10

SC Peckeloh II

 

X

11

VfL Schildesche

X

 

12

SV Ubbedissen

X

 

13

FC TürkSportSteinhagen

 

X

14

VfL Ummeln

X

 

15

SpVg. Versmold

 

X

16

VfR Wellensiek II

X

 

 

Der Meister steigt in die Bezirksliga auf!

Ab Platz 14 – 16 steigen die Mannschaften ab! Hängt vom Abstieg der

                                                                   Bezirksligen 1 und 2 ab!

 

 

Personalbuch der Rückrunde 2014 :

 

Bitte alles mit einem leichten Augenzwinkern "bewerten"

 


Im Tor:


Sansar Neset:

 

Unsere Nr. 1 der Herzen,

wenn er konnte war er auch Weltklasse
nur konnte er nicht immer....

Mit Neset, komplett, in der Kiste,
hättten wir bestimmt noch den SC Bielefeld "gejagt"...


Kaufmann Philipp:

 

Unsere Nr. 2 und Eigengewächs des FCA
Er stopfte die Lücken von Neset im Training und Spiel.
Sein Leistungvermögen schwankte dabei zwischen "Gut und Böse"
Bei seinem Torwartspiel kommt immer wieder seine Nebenbeschäftigung
im Gastrobereich durch, wenn er eine Flanke "fischen" will,
sieht es noch immer so aus als er ein Tablett mit Bier durch die Disco trägt.
zwischendurch "grabscht" er auch mal daneben...
Auf der Linie und im eins gegen eins, ist und bleibt er ein "Hexer"...


Trolli:

 

Unsere "Gast"- Torwart Nr. 3
Wollte helfen, konnte es aber nicht...
Trotzdem ein "Herzliches Dankeschön" für deinen Mut
und Hilfsbereitschaft...


In der Viererkette:


Kerker Robin:

 

Unser Robin, ein Musterprofi wie aus dem Bilderbuch
wenn nur der Ball nicht im Spiel wäre...
Sein linker Fuß ist stärker als er selber glaubt,
nun muß er ihm auch das Vertrauen schenken..
Hat die größte "Rakete" an seiner Seite..
Seine Freundin...

 

 

Kerasidis Valantis:

 

Unser Kapitän und der Gentleman der Abwehr,
ist zu jedem und allen nett,
"klaut" ihnen dabei unauffällig den Ball und läßt sie alle "alt" aussehen...
"Der" Schlüsselspieler bei unserem Klassenerhalt.
"Der Griechen-Hummels"....


Kartal Ayhan:

 

Wer Ayhan nicht kennt der hat die Welt verpennt,
der schönste "Oldie" der Liga...  (denkt er...)
Er konnte uns dank seiner großen "Internationalen" Erfahrung weiterhelfen..
Seine, eine, beste Aktion in der ganzen Rückrunde hatte er in Dornberg,
da hat er den Talenten gezeigt wer in die Oberliga gehört...der Kartal aus Altenhagen,
wenn er noch etwas jünger wäre..


Khalti Said:

 

Unsere Maschine auf der rechten bzw.linken Seite,
keiner konnte ihn stoppen außer Tim...
Wenn er das flanken in die Nieren seiner Gegenspieler abstellt,
ist er Bezirksligareif...
Sein Frühstücksbuffet ist in der Mannschaft der Geheimtipp:
"All you can eat, Schlemmen und Möbel "


Dahver Dik:

 

Unser "Stehgeiger" schaute zufällig beim FCA vorbei und wurde prompt zum Stammspieler.
Legendär seine Frage mitten in die Ansprache des Trainer, beim Auswärtsspiel gegen den dritten der Liga:
"Ey Tim, warum redest du die ganze Zeit nur über Tus Eintracht, wir sind doch auch gut"
Er stellt alle Fußballregeln auf den Kopf, er wiederlegt das laufen ohne Ball wichtig ist,
er spielt nach dem Motto :
Lieber weniger , dafür aber effektiv laufen und passen...


Im Mittelfeld:


Welland Robert:

 

Unsere Allzweckwaffe mit der steilsten Karriere aller neuen Spieler,
über BSV West, Bardüttingdorf und dem Betriebssport direkt in die erste Elf des FCA
Egal ob in der 4 Kette, im Mittelfeld oder sogar auch im Sturm,
der smarte Typ überzeugte auf jeder Position mit seiner enormen sportlichen Präsenz..
wäre wohl jetzt in Brasilien wenn er sich nicht verletzt hätte...


Sönmez Süleyman:

 

Unser Balletttänzer und Unterhosenmodel im Team
Er war unverzichtbar in der Kreativabteilung des Mittelfeld,
wenn er gespielt hat...
Liebling vom Trainer, Co-Trainer und allen Spielerfrauen


Bouali     Mourad:

 

Unser Genie,
keiner, aber überhaupt keiner spielt den tödlichen Pass so
wie unser "Pummelchen" in die Schnittstellen der gegnerischen Abwehr.
Hat extra 3 Operationen verschoben um im letzten ,
unwichtigen, Saisonspiel für uns zu spielen...


Gemitzoglou Kostas:

 

Unser Gehirn und Lautsprecher,
früher haben solche Spielertypen die 10 auf dem Trikot getragen,
unser Kosta hätte auch gut drei Nummern auf dem Shirt tragen können,
die 10 als Spielmacher, die 6 als Staubsauger und die 9 als Torschütze.


Cakar     Metin:

 

Unser Papa, Onkel und Opa,
er räumte alles ab auf den Bielefelder Sportplätzen,
wer an Metin vorbei wollte, der war selber schuld...
"leider" sieht unsere "Spiel-Lese-Maschine" sich selber auf der 10ner Position
Doch träumen ist jedem erlaubt...


Ece     Ridvan:

 

Unser "Fuchs" im Team,
ich frage mich noch heute wo der Ridvan cleverer agiert,
auf oder neben dem Sportplatz..
Er war ein ganz wichtiger Allrounder bei uns im Team,
der leider in keinem Spiel richtig fit war...
Wie stark ist der Bursche erst mit zwei gesunden Beinen
wenn schon ein Bein für die Liga reicht.

 

 

Im Sturm:


Önen     Aziz:

 

Unser Juwel in der Warteschleife
Er müßte eigentlich auch bei der Weltmeisterschaft in Brasilien spielen
doch leider hat ihn seine Kniescheibe in Stich gelassen.
Bei Aziz muß ich mir einen Spruch vom Canlar Trainer
(über einen noch verletzten Spieler)  klauen:
"Wir haben noch einen Ferrari in der Garage"
so sehen wir beim FCA das auch...


Ay Aziz:

 

Unser "Fußballmodel" spielt außergewöhnlich "Deutsch",
er geht dort hin wo es für den Gegner weh tut und schießt nebenbei noch eiskalte Tore
Der Junge sieht nur aus wie ein Südländer ,
der denkt und spielt aber "Made in Germany"
Wenn nicht dieser häßliche Laufstil wäre...
dann könnte er uns weiter helfen...


Vural Ferhat:

 

Unser Greenhorn und Trainerliebling Nr. II
Wie das schmale Brett auf so viele Saisonspiele gekommen ist ,
daß weiss nur sein Trainer
Doch der zum Mann gewordene ehemalige A-Jugend Spieler,
hat uns tatsächlich den "Arsch gerettet" in Dornberg...
Eine Rakete die noch richtig durch starten muß... und wird...


Niemeyer Till:


Unser Eve­ry­bo­dy's Dar­ling,
dem Typen würde man alles abkaufen, sogar gebrauchte Unterhosen und schlechte Partien,
trotz dünner Leistung war er ein Garant unserer guten Rückserie.
Ich will mir gar nicht vorstellen , wenn Till noch gezündet hätte in der Rückrunde,
wo wir dann wohl noch gelandet wären..
Leider fehlten einigen, passiven Herren, diese Vorstellungskraft !


Pamuk Sükrü:

 

Unser Sükrü spielt (humpelt) nur bei den Bielefelder Hallenstadtmeisterschaften,
bis 2015 sollte er wieder Gesund sein...


Patsikopoulos Georgios:

 

Unser Star der Rückrunde,
an dieser Stelle ein dickes Sorry für die Fehleinschätzung , meinerseits, in der Saison 2011,
als wir beim FCA deine Fähigkeiten nicht erkannt haben.
Der Mann hat eindrucksvoll seine feinen und schnellen Füße sprechen lassen in der Rückrunde.
Vorm Tor war er zudem kalt wie eine Hundeschnauze..."Chapeau Geo"


Weege Christian:

 

Unser Champions League Player,
wer mit Christian nicht arbeiten kann der ist selber schuld,
absoluter Teamplayer mit einer "Wumme" im rechten Bein...
Das wichtige "Angst-Tor" ( Oh Gott ich stehe allein vorm Tor...)
von Dornberg, wird uns in guter Erinnerung bleiben
ich denke das sein Weg über Australien zurüch zum FCA führen wird,
hoffentlich....


Weduwen Pascal:

 

Unser Knipser mit Torjäger Gen,
doch irgendetwas stoppte ihn immer auf den Weg nach ganz oben..
Paco muß man erleben , den Jungen kann man nicht beschreiben,
auf den Punkt gebracht: Vollblutkicker

 

Nikolai Lillis:

 

Unser "Mister Body" alias "The Machine" bzw. "The Transporter"

Niko war unsere Geheimwaffe im Abstiegskampf, wenn nichts mehr ging im Spiel

und wir nach Entlastung gesucht haben, dann kam unser Power.Paket ins Spiel.

Er ist nicht nur ein genialer Teamplayer, sondern für viele

in der Mannschaft auch der ideale "Personal Trainer"...

Der Ball ist sein Freund, Fett und Kalorien seine Feinde...


Trainer:

 

Eftimios Koliofotis:

 

Unser "Agro-Trainer" hat uns alle auf seine unnachahmliche Art wachgeküsst,
ganz Altenhagen ist aus seinem "Dornröschenschlaf" erwacht...
"Bekloppte Spielideen" zeichneten ihn dabei aus, er nahm auf nichts
und besonders auf keine "Nationalität" Rücksicht
und brachte uns so auf die Erfolgsspur zurück.
Der Junge macht seinen Weg...da bin ich mir sicher...


Immer dabei:

 

Marvin Sperber:

 

Die Bielefelder Bulldogs wollen unseren Quaterback unbedingt haben,
doch geben wir unseren Betreuer und Spielmacher nicht raus,
nicht unter 21 Millionen ( Tafeln Schokolade... )
Marvin wird noch ganz wichtig für uns
wenn er mal die Hände aus den Taschen bekommen würde...
Er besitzt auch den "tödlichen Pass",
den spielt er ab und zu in der zweiten Mannschaft...


Daniel Diekmann:

 

Kann alles aber nichts wirklich...
Sein Motto:
Dabei sein ist besser als Mittendrin...

Herren Kreisliga A Bielefeld
Staffel-ID: 212295 Westfalen
Spielklasse: Kreisliga A http://www.flvw.de
Begegnungen   Tabellen   Staffelspielplan   Torjäger
Tabelle Hin-/Rückrunde Heim/Auswärts Fieberkurve Kreuztabelle Fairnesstabelle
Pl. Mannschaft Spiele G U V Torverh. Tordiff. Pkt. Trend
1 SC Bielefeld 04/​26 30 26 2 2 108 : 37    71 80
2 VfL Schildesche 30 22 2 6   73 : 45    28 68
3 SV Ubbedissen 30 16 5 9 105 : 52    53 53
4 SpVg. Versmold 30 14 6 10   63 : 63      0 48
5 TuS Eintracht Bielefeld 30 14 4 12   69 : 61      8 46
6 SC Hicret Bielefeld 30 14 2 14   76 : 74      2 44
7 VfL Ummeln 30 13 5 12   60 : 59      1 44
8 FC Altenhagen 30 12 5 13   60 : 69     -9 41
9 TSV Amshausen 30 11 6 13   55 : 64     -9 39
10 SC Peckeloh II 30 12 2 16   50 : 75   -25 38
11 TuS Einigkeit Hillegossen 30 12 1 17   65 : 86   -21 37
12 FC Türk Sport Steinhagen 30 10 6 14   46 : 47     -1 36
13 SV Gadderbaum 30 11 3 16   52 : 65   -13 36
14 TuS Dornberg II 30 9 5 16   54 : 64   -10 32
15 TuS 08 Senne 1 30 8 6 16   67 : 85   -18 30
16 FTSV Ost Bielefeld II 30 5 2 23   42 : 99   -57 17

 

Bielefeld der 8.06.2014

 

Applaus Applaus,

 

Platz 8

 

nach dieser verkorksten Hinrunde ist schon eine echte Hausnummer !

 

Als vorletzter der Hinrunde und mit "gefühlten" 100 Gegentoren wurde die Notbremse beim FCA gezogen,

 

diesmal sollte nicht der Trainer gehen, sondern die Mannschaft

 

Viele Vereine träumen von so einer Aktion, der FC Altenhagen zieht sie aber durch.


10 Spieler wurden in aller Freundschaft "gegangen" und 10 neue Spieler verpflichtet.

 

Die "Königsnummer" dabei war die Verpflichtung des Landesligaspieler Eftimios Koliofotis.

 

Er sollte den spielenden Co-Trainer "mimen" und langsam in die Cheftrainer-Position rein wachsen.


Dieser Schachzug wurde schnell zum Glücksfall für den ganzen FCA Seniorenfußball .

 

Tim und ich spielten hierbei unsere Rollen als

" Dr. Jekyll und Mr. Hyde " hervoragend..

 

Unsere Einstellung : das Team ist der Star und wir die Hauptdarsteller...

 

Unsere "Fußball-Ehe" wurde von der Mannschaft nach kurzen Irritationen schnell angenommen,
Tim kristallisierte sich schnell zum "Gehirn" und ich ließ selten aber gezielt meine langjährige Erfahrung einfließen.

 

 

Am letzten Spieltag hatten wir den SC Peckeloh II zu Gast in der heimischen Arena des FCA.

 

Das Spiel sollte noch einmal das Spiegelbild der Saison darstellen.

 

Erste Halbzeit "pfui",  zweite Spielhälfte "hui"....

 

so wie in der Hinrunde passte in den ersten 45 Minuten nicht allzuviel zusammen.
Dies sollte sich im zweiten Spielabschnitt deutlich ändern;
wie in vielen spektakulären Punktspielen der Rückrunde zuvor
sollte dabei das Kollektiv über den Gegner siegen...

 

Hier eine kurze Spielberichterstattung des 5:2 Heimspielerfolges :

 

Wir waren kaum auf dem Platz und liegen schon mit 0 : 2 zurück...


Wie konnte das passieren trotz der klaren Vorgabe in der Kabine, die 40 Punktemarke zu knacken
und auf den 8 Tabellenplatz vorzurücken...


Ich beschreibe es mal so, ohne dabei einen Spieler in die Pfanne zu hauen:

 

" Es wäre besser für uns alle gewesen,
   wenn unser Torwart mit 20 Minuten Verspätung
   aus der Kabine gekommen wäre... "

 

Zum Glück haben die Jungs immer ein Ziel vor Augen und das war jetzt der Anschlusstreffer vor dem Halbzeitpfiff.

 

Es dauerte fast 30 Minuten bis wir merkten, dass der Gegner aus Peckeloh einen Torwart
aus dem "Museum" verplichtet hat für diese Partie. Respekt vor dem Alter und auch meine Anerkennung für die Leistung des "Oldies" im Kasten des SC.
Bei so einem Freundschaftsdienst kann man nicht viel gewinnen
aber dafür einigermaßen viel verlieren...


Doch an solche Dinge denken die echten Herzblutfußballer nicht, sie wollen einfach nur helfen ...

 

Unser sympathischer "Lautsprecher" und Spielmacher Kosta hatte heute einen Spieltag mit vielen "Mini-Krisen" zu bewältigen, mal schoss er ein Loch in unsere Pommesbude, ein andermal spielte er unbedrängt den Zuschauer den Ball in die Füße

und bei einem weiteren "Aussetzer", in der 23 Minute, verschoss er einen Elfmeter...

 

Dieser Fußball Entertainer wäre aber nicht  Konstantinos Gemitzoglou wenn er nicht das letzte Wort hätte...

 

Er schüttelte alle Tiefpunkte wärend des Spiel ab und brachte die Mannschaft zum x-ten Mal, mit einem Zucker-Tor, zum 2:2 auf die Siegesstraße...  

 

Den "Rest" erledigte der "Chef" persönlich.

 

Unser Spielertrainer netzte noch 2 mal ein und deutete damit an, wie wertvoll er für das Team als Fußballer ist.

 

Auf der 6 angefangen, auf die 8 umgestellt und am Ende auf der 9 getroffen...Weltklasse....

 

 

Für mich persönlich hatte aber ein anderes Tor eine tolle Hintergrundgeschichte :

 

Robin Kerker bricht auf links durch und zwar in die gegnerische Hälfte
(ansonsten "versteckt" er sich gerne mal in der Viererkette..)
und Ferhat Vural köpft auf dem zweiten Pfosten zum 5:2 ein....

 

das schöne am Tor ,

 

beide Burschen sind waschechte Altenhagener Jungs, mit einer Jugendvergangenheit beim FCA ....

 

 

Am Rande möchte ich auch den kleinen Helden der restlichen " 70 Minuten " seiner Spielzeit benennen...

 

Torwart Philip Kaufmann

 

der Junge war für 20 Minuten der "Vollpfosten" des FCA    ,

 

kommt dann aber, nach dem er seine Handschuhe angezogenn hat,
mit einem Weltklasse-Reflex,  zurück ins Spiel,


beim Spielstand von 1:2 gegen uns, lenkt er mit einer "Oliver Kahn Übergreifparade" den Ball über die Latte und hält uns somit im Spiel...

 

Nach dem Schlußpfiff gab es dann "Wasser-Duschen" für alle auf dem Platz und
der "FCA Rückrunden Express" genoss seinen verdienten Applaus der Fans...

 

 

An dieser Stelle auch mal ein Dankeschön an die "bunte Truppe" der Hinrunde,
die 15 Punkte haben uns und dem Verein auch zum Klassenerhalt verholfen.


Leider habe ich es als Trainer nicht geschafft, den "Rückwärtsgang" in diese Mannschaft
einzuarbeiten.

 

Doch möchte ich auf diesem Wege sagen:

 

Freunde der Sonne, Freunde des Freibadfußball und Freunde des Straßenkicks

 

" Es war nicht alles schlecht in der Hinrunde "
   es hat nur nicht so wirklich gepasst...

 

Viel Glück auf eurem weiteren Weg ...

 

 

Ich selber bin ein wenig ausgebrannt vom Fußball, die letzten Spielzeiten haben schon viel Substanz gekostet

 

Doch immer wenn ich an die Rückrunde mit ihren vielen kleinen Anekdoten denke,
dann brennt das Feuer schon wieder in mir
und ich wünschte es geht schon bald wieder los mit dem Fußball.

 

 

Wir sind mit der Kaderplanung schon ziemlich weit vorangeschritten und ich hoffe, dass alle zu ihrem Wort stehen und wir dann zusammen die Kreisliga A Saison 2014/15 in Bielefeld "rocken"...

 

 

Mein Gefühl sagt mir, dass wir nicht schlechter werden in der neuen Spielzeit, sondern noch mehr zusammen wachsen und dementsprechend BESSER werden...

 

Gerne würde ich hier noch einmal den kompletten Kader einzeln würdigen,
doch ich kann nicht alle auf meinen Schoss nehmen...

 

 

DANKE JUNGS FÜR DIE "GEILE" ZEIT

 

DANKE TIM FÜR DEN UNERMÜGLICHEN GLAUBEN ANS TEAM

 

FCA lebt .....  Dank euch .....

 

EIN FETTES DANKESCHÖN AUCH NOCHMAL AN DEN VORSTAND

 

 

FAZIT :

 

ALLE haben ALLES richtig gemacht....

 

 

Mfg der "Nachtfalke"

 

Daniel Diekmann

 

 

 

 

 

Der FCA lebt ...

 

Dornberg den 1.06.2014

 

 

DANKE  FC - A- LLES

 

 

 

 


Der 1:2 Auswärtssieg beim "Oberliga Team" des TUS Dornberg II ,
bedeutet die endgültige Rettung am vorletzten Spieltag der Kreisliga A


Das "kleine Gallische Dorf" spielt ein weiteres Jahr
in der "kleinen Bezirksliga" des Kreises Bielefeld.

Den 2:1 Siegtreffer markierte dabei sogar ein Jugend "Urgestein" Spieler des FCA,
unser noch A Jugendlicher ,

Ferhat Vural

er befreite uns mit seinem Kopfballtreffer von den letzten Ängsten,
eventuell doch noch den bitteren Weg in die B-Liga antreten zu müssen.

Was für ein Jahr für diesen smarten Burschen, erst beim Tus Eintracht "geparkt",
da wir ihm keine spielfähige A-Jugend anbieten konnten
und dann frühzeitig in die FCA Senioren Mannschaft zurück "befördert",
um uns dort den "Arsch zu retten" ( Fußballdeutsch )

Hut ab vor deiner Leistung

Ferhat,

doch bitte erinnere dich immer , auch in den Stunden auf der harten FCA Bank,
dass unser Trainer , besonders bei den Brennpunkt Spielen, in den es um die Wurst ging,
voll und ganz auf dich gesetzt hat...

Zurück zum Tag des Klassenerhalt:

War das eine Hausnummer,

wir in Dornberg, gegen eine "vollgespickte" zweite Mannschaft, die ihr Leistungsvermögen mit
ca. 5 Oberligakaderspieler nach oben "frisiert" hat und unser Kader der auf dem Zahnfleisch wandert...

Hier noch mal an ALLE Tagträumer die nicht einschätzen können was hier am Ende
der Spielzeit 2013/14 hätte passieren können:

Wer jetzt schon seit 3 Serien mehr oder weniger mit (aller) letzter Kraft den Kopf aus der Schlinge zieht
und mit hängen und würgen die Klasse sichert, der ist irgendwann automatisch fällig...

Der Sturz in die Kreisliga B war schon fast vorprogrammiert für den FCA...

Darum sehe in diesem Klassenerhalt eine sehr große Chance unseren Fußball beim FCA umzustrukturieren,
raus aus dem grauen Keller und Schritt für Schritt auf die Sonnenseite der Kreisliga A

Denn in der Rückrunde hat der FCA ein Kind geboren,

mit dem Namen: Mannschaft, Nachname : Team


Die Art und Weise der Rettung ist hier Richtungweisend,


dieser Teamgeist, diese taktische Qualität
und vor allem das an einem Strang ziehen,
sollten in der Zukunft unsere Maßstäbe sein,
eine Mannschaft aufs Eis zu schicken die uns und den Fans des FCA das zittern
in den nächsten Jahren erspart.

Die dann mit ein wenig "Fußball Glück" und Können,
eventuell auch an den oberen Plätzen der Liga schnuppern kann...

Vor diesen optimistischen Zeilen lagen 97 hart umkämpfte Minuten.
Die auch noch vom Abstiegsgespenst eingewickelten Dornberger,
stellten eine Spiel und Lauffreudige Truppe auf , um den FCA zu besiegen.

Hierzu eine kleine Anekdote aus dem Clubraum des TUS Dornberg vor Spielbeginn:

Nachdem wir unsere Meldeliste der Aufstellung freigegeben haben am Notebook des TUS,
bemerkte ein Offizieller der Dornberger laut und süffisant an :

"Warum sind die aus Altenhagen überhaupt angereist,
mit der Aufstellung gibt es für die heute hier nichts zu holen"

( Er meinte dabei seine "Raketen" in der Heimischen Aufstellung )

Den Satz nutzte "Onkel Daniel" anschließend um dem FCA Team in der Kabine
die letzte Spritze Motivation zu verabreichen.

Danke "Herr Unbekannt" vom TUS"...

Zurück zum Spiel:

In den ganzen 97 Minuten konnte man keinen großen Unterschied zwischen den Mannschaften feststellen, dass
Spiel selber hatte Minimum Bezirksliga Klasse , es wurde sich auf hohem taktischen Niveau bearbeitet,
ein neutraler Zuschauer wäre nie auf die Idee gekommen das hier zwei "Kellerkinder" die Klingen kreuzen.

Die Dornberger hatten "gefühlt" mehr Ballbesitz während der ganzen Partie, nur wurde das
mit zunehmender Spielzeit ein Problem für die durchaus sehr fitten Kicker des TUS,

wenn du keine Schnittstelle für den Pass in die Tiefe findest,
dann verzweifelst du langsam aber sicher.

Genau aber diese Bälle brauchen diese sehr gut ausgebildeten Talente der Dornberger ,
 um ihre Stärken ausspielen zu können.

So kann das aussehen wenn du mit einem Masterplan in das Spiel gehst, lass sie spielen bis sie
sich einen Wolf gespielt haben ,
und dann setze die berühmten Nadelstiche in die Hilflosigkeit des Gegner...

Für diesen Plan hat unser Trainer zum wiederholten male die richtige Marschroute raus gegeben
bzw. das richtige Personal in die wichtige Partie geschickt...


Till wurde von "Null auf Hundert" in das Spiel geworfen, trotz seiner nicht ganz verheilten Muskelverletzung,
haute er sich in jeden Zweikampf und "errannte" sich dabei noch die ein oder andere gute Torabschlußmöglichkeit.


"Opa Metin" brachte die Dornberger zum "grinsen"

"Och, der spielt noch Fußball"

waren die Gedankengänge einiger Dornberger , die man ihnen fast von von der Stirn ablesen konnte...

Das grinsen sollte ihnen aber schnell vergehen,
so sehr räumte unser "Terminator" auf der 6er Position ab.

Schon nach Spielschluß wollten sie unseren "jungen Gott" verpflichten, als Hausmeister...

"Der hat hier ja alles weggeputzt" war die gutgemeinten Argumente der TUS Fraktion...


Unsere 1:0 Führung war dann auch die (fast) logische Konsequenz aus unserer intelligenten Spielidee ,
im nachsetzen netzte unser Christian Weege einen schon verlorenen Ball im Tor ein.

Das Motto von Christian war in diesem Fall:

"Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte"

an dieser Stelle möchten Tim und ich mal ein fettes

DANKESCHÖN

an die Einstellung und an den Charakter von Christian abgeben,
dieser Typ hat dem FCA richtig gut getan in der Rückrunde.
Die Zusammenarbeit war immer Vorbildlich, gleiches gilt für seine Einstellung.

Ich vergesse nicht seinen Satz nach dem Rückzug der alten zweiten Mannschaft zur Rückrunde

"Was soll ich nach Elverdissen gehen, ich bin ein FCA Junge
und hier bleibe ich auch wenn ich eine Chance in der neuen Ersten bekomme"


Die Chance hast du genutzt Christian ....


Was soll ich noch alles schreiben über das Spiel, über die Truppe,
über den Trainer oder dem FCA

Ich sage nur:

Kommt zum neuen FCA und lebt Ihn mit,

es wird nie langweilig beim FC und wir sind
alle zusammen auf einen richtig guten Weg den FC Altenhagen
wieder zu einer echten "Hausmarke" zu machen !

Der Stein der mir heute vom Herzen gefallen ist,
der ist so groß das man ihn schon einen Berg nennen könnte...


Danke Tim für diese Reise,
ich war gerne an deiner Seite bei diesem Abenteuer

Danke Jungs für jeden Punkt
und für euren Entschluß diese Rettungsaktion zu starten.

Jedes Training und vor allem jedes Spiel mit euch
war wie ein "Blind Date" mit einer hübschen Frau...

Danke Kapitän, danke Vali
das du dir für uns die Zeit genommen hast,
ein klasse Kapitän der sein Schiff sicher duch die Liga gesteuert hat,
ein Kapitän ohne "Fehl und Tadel" (und ohne Training)
Es gibt nur eine Sache die besser als unsere Abwehr ist,
das ist euer bzw dein Lokal...

Danke Vorstand das ihr uns das Vertrauen geschenkt habt,
danke das ihr dem FCA wieder flott gemacht habt
nach der verkorksten Hinserie..

Danke zweite Mannschaft
das ihr uns , dem FCA, eine würdige Rückrunde abgeliefert habt
und das Dank euer Hilfe der FCA weiter lebt...

 

Danke Fans

das ihr uns angenommen und begleitet habt,

danke für eure Unterstützung bei Wind und Wetter..

 

Jetzt freue ich mich auf den letzten Spieltag und auf Pizza für ALLE

 

FC ALLES lebt

 

Mfg

euer "Amok Läufer" von Sonntag

 

D.Diekmann

 

0 : 1

 
 
Jetzt heißt es :
 
 
"Kühlen Kopf bewahren"
 
 
und alles dem FCA unterordnen , in den nächsten 2 Wochen.... 
 
Unsere Heimspielniederlage gegen die SpVg Versmold
war das Ergebnis der letzten Wochen.
 
Unser Team ist schon in den vergangenen Spieltagen auf dem Zahnfleisch gegangen
und wurde jetzt von der gut aufgelegten Truppe aus Versmold
auf dem falschen Bein erwischt .
 
Heute werde ich nicht lange über die Niederlage berichten ,
sondern anstatt in die Tasten zu hauen,
die Zeit nutzen, um in die "Hände zu spucken"
mit unserem "Kopf" und Trainer Tim
 

 

Also "Freunde der Sonne",
 
bitte "ALLE" beim Training erscheinen und Vollgas geben
für die (verdiente) Rettung aus eigener Kraft...
 
Mfg
 
Daniel Diekmann
Mund abwischen und weiter

geht`s...

 
Der FCA Rückrundenexpress siegt weiter,
 
mit dem 2:0 Auswärtssieg konnten wir die Mannschaft aus Amshausen in der Tabelle überholen .
 
Wahnsinn,

jetzt sind wir schon auf dem achten Platz
und müssen immer noch zittern bzw. sehr wachsam sein...
 
Zur Chronologie des Spieltages :
 
ein Super- Sommer- Sonnenscheintag, eine tolle Sportanlage mit 3 Plätzen (Rasen,Kunstrasen und Spielwiese)
und ein überaus sympathischer Gastgeber, sollten eigentlich reichen um ein Fußballfest statt finden zu lassen.
 
Doch es kam anders...
 
Der TSV Amshausen  hat in der laufenden Spielzeit auch einen Umbruch eingeläutet, weg von einzelnen
Hauptdarstellern und zurück zur Kraft des Kollektiv und dem damit verbundenen klaren Spielsystem.
Bis dato hatten sie dies auch recht erfolgreich umgesetzt, wäre da nicht der heutige Spieltag und dieser
 
“verrückte Kreisliga Keller” gewesen...
 
26 Spieltag und der TSV hat “beruhigende” 34 Punkte nach dem Sieg gegen TUS Ost auf dem Zähler...
Das hätte viele Jahre zum Klassenerhalt gereicht, nur in diesem Jahr ,
nach der Niederlage gegen unseren FCA,
“brennt der Baum” wieder am Upheider Weg....  
 
“Die merken hier noch gar nicht was los ist”

war der kurze knackige Kommentar des starken Innenverteidiger aus dem Team Amshausen.
 
Doch das sollen jetzt nicht unsere Sorgen sein, wir haben in der “Gluthitze” eine schlechten aber effektiven Job gemacht.
 
Ich freue mich fast schon ein klein wenig diebisch darüber, dass ich auf die Truppe, schriftlich “eindreschen” kann.
 
Mir klebten in den letzten Wochen fast die

Finger an der Tastatur fest

vom dem ganzen “geschleimten” Geschreibe,

über die Heldentaten der Truppe.

 
Nur waren die lobenden Berichte auch gerechtfertigt, man stelle sich nur vor was passiert bzw. wo wir jetzt platziert wären,
wenn Tim und Co, diese imposante Siegesserie nicht gestartet hätten...
 
Dann brennt der Tannenbaum nämlich beim

FCA lichterloh....

und nix wäre mit “Oh du fröhliche...”
 
Direkt nach dem Spiel waren wir alle nicht begeistert von unserem Auftritt, trotz des enorm wichtigen Auswärts Dreier
 
“Ein flotter Dreier” sieht wahrlich anders aus...
 
Doch gerade diese Mentalität lässt uns seit Wochen das gemeinsame Ziel verfolgen,
nie aufgeben , nie einbrechen und vor allem immer an die eigene Kraft glauben ,
zudem “erdet” sich die Truppe immer wieder gegenseitig
 
Ansonsten würde auch unser Trainer, den “Hammer kreisen” lassen in der Kabine...
 
Zurück zum Spiel zweier Mannschaften, die sich gegenseitig beim rumstolpern beobachteten. 
 
Aus dieser ersten Halbzeit gibt es nur von einer Schlüsselszene etwas zu berichten und zwar vom
 
"Arsch” unseres Kapitäns...

 
In der 6 Spielminute waren wir noch arg unsortiert und zu weit von den Gegenspielern entfernt , so konnte der
Kapitän von Amshausen einen schönen Ball durch unsere Zentrale stecken und damit seinen Stürmer in eine
hundertprozentige Schussposition bringen...
 
Der Schütze stand einschussbereit im 16ner und vor ihm nur noch unser Kapitän, der Torwart und das aus dieser
Entfernung, unendlich große Tor ...
 
Jetzt bei diesem warmen Wetter einen Rückstand hinterher laufen , dass wäre eine schwer zu knackende Nuss geworden.
Doch der Stürmer überlegte einen Moment zu lange und traf zu unserem Glück nur den taktisch klug hingehaltenen Hintern
von unserem Abwehrchef...
 
Anschließend passierte nicht mehr viel in der ersten Halbzeit.
 
Ich glaube Marvin Sperber ist an der Seitenlinie, als neutraler Schiedsrichter Assistent ,
mehr gelaufen als so mancher Akteur in der Arena.
 
Warum versuchen sich Spieler zu verstecken auf dem Sportplatz obwohl es nirgendwo Schatten gab auf dem
sonnendurchfluteten Rasenplatz,
fragten sich zurecht einige FCA Anhänger am Platz (mit einer Eiskalten Coca Cola in der Hand...)
 
Unsere Auswechselbank war “gut besetzt”,
 
ein Aziz Önen der “heiß wie Fritten Fett” ist, ein Artjon Petcenco der sich über die Zweite nach oben gearbeitet hat,
ein Pascal W. der im 16ner gefährlicher ist als so mancher gestandener Profi, ein Philip Kaufmann der eigentlich
keine Zeit hat aber trotzdem vor Ort ist und Nico Lillis der in jeden guten Action Fim eine Hauptrolle spielen könnte... 
 
Diese “Hochkaräter” haben wir gleich, aus den unterschiedlichsten Gründen , Zuhause gelassen, wohl dem der so einen breiten Kader hat:
 
Till Niemeyer, Robert Welland, Said Khalti , Aziz Ay , Mourad Bouali, Weege Christian und Metin Cakar
 
Doch ohne Wechsel starteten wir in die zweite Spielhälfte, hier kamen wir zum Glück mit ein wenig mehr PS aus den Startlöchern.
Hatten wir noch in den ersten 45 Minuten “Diesel” getankt , so bekamen wir jetzt “Mofabenzin” in die Beine
und es es wurde dann auch “leicht” besser... 
 
Nach einer präzisen Standartflanke unseres König des ruhenden Ball, nickte unser “Schleicher” Ferhat Vural unwiderstehlich zum 1:0 ein.
Dabei werden ihm die Tipps von Air Aziz Önen geholfen haben..
 
“Unser Ferhat” ist ein wahrer Rohdiamant, der aber noch ordentlich geschliffen werden muss.
 
“Besser ein Rohdiamant als sein Leben lang Modeschmuck”
 
merkte eine junge Schönheit süffisant am Spielfeldrand an...  
 
Mit diesem Treffer hatte jetzt der TSV Amshausen ein “Anrenn-Problem” bei der Hitze.
 
den “Rest” erledigte unser “Chef” und Trainer direkt auf dem Platz, ein zwei taktische Umstellungen im Spielsystem
und schon liefen die TSV Spieler immer wieder Planlos in unsere Hälfte.
 
Das macht ein Team und seinen Trainer aus, die Truppe

agiert zusammen und der Trainer hat die “Schlüssel” für
Siege in der Tasche...

 
Zu den Umstellungen brachte er dann auch noch unsere
“Thunfisch- Zeitmaschine”,

der Junge kann noch nicht über die volle Distanz gehen aber in der Zeit seiner Anwesenheit beschäftigt er den Gegner dermaßen intensiv,
dass die ganz vergessen uns selber anzugreifen....
(Der Thunfisch gehört zu seiner besonders ausgewogenen Ernährung, nur leider muss er sich alle 15 Minuten eine Dose rein “pfeifen” )
 
Wenn es hoch kommt hatte jeder Spieler am heutigen Tage eine gute Szene im Spiel,
also so auch unser Geo in guter Zusammenarbeit mit Tim und Robin.
 
Tim mit “tödlichen Zuckerpass” auf Robin Kerker, der endlich mal den Mut hatte in den gegnerischen 16ner einzudringen.
Um dort sein erstes Tor (in seinem Leben ? ) zu erzielen, nur war er diesen Tick zu spät am Ball und der Torwart “kräschte”
ihn komplett weg, diesen “Unfall” nutzte der im Hintergrund lauernde Geo und schob den heraus prallenden Ball in das leere Tor zur Entscheidung
 
0:2 für den FCA

war dann auch das Endergebnis in diesem
nicht allzu prickelnden Fußballspiel 

 
“Du mußt in den schmutzigen
Spielen punkten und nicht in Schönheit
sterben bzw. absteigen”
 
war dann auch die 

Quintessenz ( das Hauptsächlichste‚das Wichtigste ) des Tages ....

 
PS:
Wichtig :
 
Verhalten der Spieler bei der Ärztlichen Versorgung durch den Betreuer (den ich heute “gespielt” habe )
 
Schmerzverzerrtes Gesicht und Hände an die betroffene Stelle halten.
 
Unser Ece macht das vorbildlich,
nur unser Sülo muss noch üben....
 
Bei seiner Behandlung, hielt er mit beiden Händen seinen Schienbeinschoner fest und “wimmerte” laut
 
Fehler:
 
Der Schienbeinschoner kennt kein Schmerz und der Schiedsrichter fühlt sich getäuscht... 
 
 
 
Am Ende noch eine kleine herrliche Geschichte am Rande von Amshausen:
 
Ich fahre vom Parkplatz nach Hause und plötzlich wird es vor mir im Auto “Dunkel”, ganz dunkel...
Sechs weiß-rote Augen blicken mich an....
Ich drücke schon alle Fluchtknöpfe in meinem Auto, doch es war zu spät...
drei “dunkle” gestalten kommen auf mein Auto zu...
Ich verabschiede mich noch schnell per Handynotruf von meiner Familie...
 
Auf einmal höre ich :
 
“Daniii mein Freund,
grüße mir mal meine Freunde
aus Altenhagen” 
 
Unglaublich aber wahr,
 
Bayamba Belombo, Momo Diabang

 
und noch so eine “Kaffee Lichtgestalt”, freuen sich den alten Trainer zu sehen...
 
Die Freude wahr meinerseits, da die Trennung von “Sir Bayamba Belombo” seinerzeit nicht leicht war.
 
Schön ist am Fußball, wenn man sich auch nach einer Trennung noch in die Augen schauen kann und das war hier an dieser Stelle der Fall.
 
Untermauert wurde das durch die Aussage von seinem neuen Trainer, Nurutin Barka (SC Füchtdorf ):
 
“Dank der 12 Treffer in 12 Spielen von Bayamba, haben wir uns für die neu gestaltete Kreisliga qualifiziert ,
nur die ersten 6 Mannschaften aus 2 Gruppen spielen in der neuen Spielzeit in der Kreisliga A,
alle anderen steigen ab und ohne Bayamba seine Tore hätten wir unser Ziel nicht erreicht”

 
Danke für die Grüße Bayamba und viel Glück auf deinem
weiteren Weg, du bist allzeit Herzlich Willkommen beim FCA

 
Gute Nacht (für heute Abend..)

 FCA

 
Mfg Daniel Diekmann

Altenhagen 11.05.2014

 

 

Die FCA  Arena wird zur Festung

 
nichts außer Reisekosten gibt es im Augenblick an der
Milserstraße für die gegnerischen Teams zu holen.

 
Mit  5 : 0 wurde die Spitzenmannschaft des SC Hicret in der heimischen Naturarena besiegt,
somit können wir eine blütenreine Weste und 6 Punkte nach den beiden Heimspielen für uns verzeichnen.
 
Wenn man so den Tabellenkeller der Kreisliga Bielefeld
beobachtet,

könnte der Regisseur dieser Spielzeit auch

Alfred Hitchcock heißen.
 
Ich kenne nicht die Statistiken der letzten Jahre aber ich weiß noch, dass wir im letzten Jahr ,
nach dem 30 Spieltag, mit nur 29 Punkten die Klasse gehalten haben.
 
Vier Spieltage vor Serienende stehen beim drittletzten im diesem Jahr schon 26 Punkte auf dem Konto
und eventuell “erwischt” es auch noch den viertletzten dieser Liga.
 
Nun aber erst mal zum Spiel:
 
Ganz viele Dinge deuteten vorm Spieltag auf eine Verkettung unglücklicher Situationen und einer dadurch
verbundenen Niederlage hin.
 
Robert Welland und Süleymann Sönmez wurden unter der Woche mit einem “gelben Schein” für ihre starke Leistung
gegen den TUS Ost “belohnt” und standen somit am Wochenende nicht zur Verfügung.
 
Der SC Hicret hatte mit einigen Stammspielern anderweitige Termine und versuchte uns nach einem
kleinen Regenschauer am Samstag, die Unbespielbarkeit , unseres Platzes 
zu erklären.
 
“Wir sind heute in Bestbesetzung und es wäre doch für
euch besser, dass Spiel ausfallen zu lassen

nach diesem Unwetter vom Samstag”

 
Dies war die überaus “schlaue” Bemerkung eines SC Hicret Verantwortlichen gegenüber dem FCA
 
Die Antwort unseres “Fuchs”, Ridvan Ece :
 
“Wir wollen uns immer mit den Besten messen, also lass
uns heute kicken” 
 
Hier ein Kommentar zum Nachdenken an unsere Gäste von meiner Seite :
 
“Was nutzt dir ein Ferrari wenn du keine Puschen drauf hast”
 
Doch zurück zum Spiel,
 
die 40 Punkte Mannschaft des SC Hicret kann sich einiger Akteure erfreuen die alle schon mal
ein oder zwei Klassen höher gespielt haben, nur “leider” waren diese heute nicht im FCA Stadion.
 
Das sollte man , im Vorfeld, nicht als Vorteil ansehen und den Gegner unterschätzen, sondern weiter extrem auf der Hut sein.
Da aber unser Mannschaft nicht auf den Gegner schaut sondern auf seine eigenen Stärken, war es eigentlich egal,
gegen wen wir heute spielen.
 
“Raus gehen und Volldampf geben, scheiß
egal wer da draußen auf uns wartet”,

 
war und bleibt unsere Devise für die Rückrunde...
 
Leider verletzten sich gleich unsere beiden“Lungenflügel”,

 
Said Khalti und Metin Cakar

 
in den ersten halben Stunde des Spiel,
jetzt machte sich der breite gleichwertige Kader bezahlt, denn Robin Kerker und Ferhat Vural, zwei FCA Urgewächse ,
ersetzten diese beiden angeschlagenen Spieler nahtlos.
 
Die Tore zur 2:0 Pausenführung  wurden dann durch “Standard Kosta”, in alter Elfmeter und Freistoß Manier geschossen.
Zur Zeit sind bei uns Freistöße um den 16ner, wie ein Elfmeter mit Mauer zu betrachten,
die Erfolgsquote ist enorm hoch, Dank “Kosta Bravo”..
 
Wie schon oben im Bericht erwähnt , war es ein merkwürdiger Sonntagnachmittag.
 
Es wirkte nicht alles so flüssig wie in der Woche zuvor , doch zum Glück sind wir alle Menschen und keine Maschinen.
Du kannst schlecht spielen wenn du eine Abwehr hast die funktioniert und unsere Defensive besteht nun mal aus
Elf Spielern die sich alle den Arsch nach hinten aufreißen.
 
In der zweiten Spielhälfte wurde das Spiel mit “kontrollierter Spielweise kontrolliert” und dabei dem Gegner nicht viele
Abschluss Möglichkeiten gewährt, wir selber nutzten die Freiräume in der Gegnerischen Hälfte , zu drei weiteren Toren.
Der zweite, berechtigte, Elfmeter direkt nach dem Halbzeittee , war der Schlüssel zum ruhigen restlichen Spielverlauf.
 
Am Ende war man glücklich beim FCA diese unbequeme Hausaufgabe gelöst zu haben.
  
 
“Der Star ist die Mannschaft”

 
lautet ein weiteres Motto in unserer neuen Vereins Philosophie, doch heute habe ich zwei Tagessieger im Team gesehen:
 
Robin Kerker und Ayhan Kartal

 
Robin war nach seiner Einwechselung sofort präsent und setzte alle ,
die ihm vom lieben Gott und seiner Mutter gegebenen Fähigkeiten, auf den Platz um.
Dynamisch und frech bearbeitete er die linke Mittelfeldseite, er setzte die
beim gemeinsamen Frühstück erworbenen Tipps seines Trainers, “Eins zu Eins” um.
 
Unsere “Flex” Ayhan war der Garant für die Null im hinterem Bereich, er sorgte dafür das unser Torwart Neset Sansar
beim Job Center Arbeitslosenhilfe beantragen könnte, so wenig hat er auf sein Tor bekommen.
Dank der “Flex” , der auch noch ein Auge für die Spielsituation hat , stehen wir im Abwehrverbund so souverän.
Wer sein funkeln in den Augen vorm Spiel in der Kabine gesehen hat, der wusste das es hier heute nur einen Sieger geben wird...
 
Ansonsten habe ich alles was es zum Spiel noch zu berichten gibt, mit der Kamera, auf DVD aufgenommen.
Schon heute freue ich mich, wenn uns der Trainer ,
auf seine unnachahmliche weise , über unsere Mängel und taktisches Fehlverhalten,
anhand der bewegten Bilder “aufklärt” .....Videoanlyse in der Kreisliga, der FCA geht neue Wege...
 
mit einem zwinkernden Auge beende ich meinen Bericht
 
Euer “Kamera Mann”
 
Daniel Diekmann
 
 
   
Altenhagen der 04.05.2014
 
 
Friede, Freude , Eierkuchen....
 
für einen Tag,
um dann am Dienstag und Donnerstag wieder die Hausaufgaben für das Wochenende zu machen..
 
 
FCA Express überrollt den TUS Ost II mit 
 
11 : 0  Toren
 
Der FCA zeigt sich gut erholt von der unglücklichen Niederlage in Senne.
 
Mit einer überraschenden Aufstellung brachte der Trainer des FCA die Truppe auf "Hochspannung" 
 
Drei Änderungen in der Startelf sorgten für frischen Wind in der Truppe und für lange Gesichter auf der Bank.
 
Der Turbo-Start in den ersten 15 Minuten lies alle Kritiker des "Wechsel Roulett" verstummen.
 
Es waren keine 5 Minuten gespielt und schon brannte es zwei mal lichterloh im Strafraum der Ostler.
 
"Wenn du die Chancen nicht nutzt dann wirst du bestraft"
 
Schon im Gegenzug wollte sich die Fußball Weisheit selber bestätigen,
ein plazierter Kopfball im Fünfmeterraum der Ostler machte sich auf den Weg in den Torwinkel.
Der gute Schiedsrichter wollte schon zur Mitte zeigen ,
doch dann kam unser Torwart, Neset Sansar, angeflogen,
mit einem Wahnsinnsreflex, kratzte er diesen "unhaltbaren" aus dem Winkel.
 
Das war die Initialzündung für unseren anschließendem 80 Minuten Sturmlauf.
 
Die Mannschaft gewinnt anschließend hochverdient gegen ein stetig bemühten TUS Ost.
 
Nur alles was die Mannschaft aus den Fichten anpackte ging an diesem Tag wortwörtlich in die Hose.
 
Trotz des hohen Sieges wird der Torwart des FCA zum wichtigsten Mann des Spiels.
 
Erst mit seiner, wie oben im Bericht erwähnten "Bundesliga Parade" aus der 6 Spielminute, die uns das hinterherlaufen eines Gegentores ersparte
und dann , Mitte der zweiten Halbzeit, mit einem Doppelpack Duell, in einer Eins gegen Eins Situation,
die er beide für uns entscheiden konnte.
 
So stand die Null am Ende der Partie auf seiten des FCA
 
dass spricht auch für die Viererkette des FCA,
hier steht mit unserem Kapitän,
 
Valantis Kerasidis
 
eine "undurchspielbare" "Griechische Wand".
 
An seiner Seite agierte unsere "Multifunktional Waffe",
 
Robert Welland
 
im Stile eines modernen Franz Beckenbauer.
 
Heute dürfen wir , für einen Tag, mal ruhig ein wenig mit dem Lob um uns werfen.
 
Also bleibe ich dabei und nenne heute mal "Ross und Reiter" beim Namen:
 
Ganz vorne dabei, besonders im ersten Spielabschnitt, unser
 
Georgios Patsikopoulos,
 
besser bekannt ist sein Künslername: Geo
 
Wahnsinn diese Entwicklung der letzten Wochen, der Junge ist ein Musterbeispiel
wie man mit Fleiß und Training, "unwiderstehlich" werden kann.
Am Sonntag hat er gleich drei Gegenspieler verschließen und zudem selber ein Dreierpack geschnürt...
 
Einen weiteren Dreierpack setzte unser "Schlußverkaufschnäppchen" :
 
Nikolai Lillis,
 
intern auch gerne "Die Maschine" genannt ,
 
aufgrund der Verletzung von Till Niemeyer wurde er nach nominiert für den FCA, er hilft er uns schon alleine aufgrund
seiner unglaublichen Präsenz auf dem Platz weiter..
 
Dann möchte ich auch noch den Balletttänzer
 
 
Süleyman Sönmez alias :  Sülo
 
positiv erwähnen, der "Typ" mußte ziemlich viel Kritik einstecken auf dem Weg in den Kader bzw. in die Startformation, doch sein Leistungsumbruch ist mit dem Wechsel von
weißen Fußballschuhen auf die guten alten Schwarz-Weiß Kickschuhe verbunden.
Vorher bewegte er sich auf dem Platz wie eine Ballerina Diva, jetzt wie ein Brasilianischer Arbeiter...
 
Jetzt kommen wir noch zu Onkel, Bruder, Opa :
 
Metin Cakar 
 
"Scheiß Egal" wie Alt oder Jung du wirklich bist,
 
du bist der erste "Staubsauger" vor der Abwehr, der die Nr. 10 dabei auf dem Rücken tragen könnte,
wenn nicht nur diese ewig langen "Pirouetten" dabei wären, dadurch entstehen diese häßlichen Löcher im Rasen...
 
Kommen wir zu unserem "Dauer"Renner"Brenner"
 
Said Khalti  
 
Ich glaube der "Knoten" der dich so lange beim Flanken behindert hat , ist endgültig geplatzt 
 
Chapeau
vor deiner Leistung in den letzten Wochen, gut das wir dir kein Kilometergeld versprochen haben..
 
Zu unserem "Gehirn"
 
Konstantinos Gemitzoglou  
 
gerufen: Kosta,
möchte ich nicht mehr zu viele Worte verlieren.
Wer mit einem Arm besser spielt als manche mit zwei Beinen, der ist unersätzlich.
Der Junge durfte auf Ratschlag seiner "Frauenärztin", noch gar nicht spielen , doch der Bursche schaltet den Schmerz aus und führt uns zum Sieg...
 
Am Rande sollte der "Agro Trainer" nicht vergessen werden,
 
Eftimios Koliofotis  
 
alias  Tim
 
"Hart aber Herzlich" sind seine Aufstellungen und seine Pässe in die Tiefe des Raumes...
Zu unserem Glück findet er "langsam" seine Form und reißt mit seiner unnachahmlichen Spielweise, alle mit.
Dies ist "nun" mal der "Doppelschwere" Job eines Spielertrainers !
 
Auch unser Überraschungsspieler aus der

Christian Weege  
 
machte ohne Ballkontakte, ein richtig gutes Spiel für den FCA:
 
"Es reicht mir, dass ich das Gefühl habe , der Mannschaft geholfen zu haben"
 
war sein trockener und wahrer Kommentar zu seinem Halbzeit Wechsel

 
und am Ende der Erfolgskette haben wir noch einen "Bauern" :
 
Dik Dahver
 
er spielt wie Philipp Lahm vom FC Bayern, nur ohne Tempo...

dafür aber Fehlerlos...

oder so clever wie ich damals mit 42 in der Kreisliga... da geht noch was...

 
Ganz am Schluß die Weltklassebank und die "Bank der Verletzten"
 
Ridvan Ece:   FCA Legende und "Allzeitbereit"
 
Till Niemeyer: Turbo Stürmer auf der Suche nach Toren und Gesundheit
 
Aziz AY : das verkannte Genie , mit Torjäger Gen implatiert..
 
Robin Kerker:  FCA Eigengewächs 

mit der schönsten Spielerfrau im Kader,
hat sich gerade ein wenig aus der Mannschaft "gefoult",

er kommt aber wieder, da bin ich mir sicher...
 
Ferhat Vural

 

 

da muß ich mich dem National - Fummler "Rama" anschließen:

"Du hast alle Elemente, nur nutze sie auch..."

 
Höchstnoten gibt es auch für den "König des 16ner " :
 
Paco  alias  Pascal Weduwen  :
 
Gut das wir in unserer Liga noch keine "Dopingproben" abgeben müssen, ansonsten wären alle Punkte weg...
Paco würde für ein Tor, einen Einsatz und für ein gutes Fußballspiel "sterben"
und genau diese Leidenschaft macht diese "Type" aus...
Oh...
Marvin Sperber, bester Mann und Spielmacher der Championsmannschaft...

"Das Gold von England" liegt in einer Bank , doch unser Gold sitzt beim FCA auf der Bank:
Immer dabei ,ohne Hoffnung auf Einsatz:
Unsere Tor Zukunft : Aziz "Magic" Önen  !!!
PS: Wir warten auf dich, egal wie lange es dauert und wenn es noch länger dauert als der Kunstrasen...

 
Ich hoffe,
 
alle Leser, Spieler und auch Verantwortlichen,

schaffen es,

diesen herrlich "Verrückten Haufen" zusammen zu halten  !!!!

 
Also Freunde,

ab Dienstag wieder Vollgas und Attacke für den FCA und den Klassenerhalt !
 
Mfg
 
Daniel Diekmann,
 
Torwart in der Champions League
   
Bruchlandung

für die FCA Überflieger,

 
*nur Stevie Wonder am Flügel hätte uns
retten können..
 
 
Senne am 27.04.2014
 
Die FCA Serie ist gerissen,
 
nach 5  Spielen ohne Niederlage mussten wir eine “deftige” Niederlage
beim Tabellennachbarn aus Senne verdauen.

 
4:2 (3:1)
 
für die Waldbad Kicker vom TUS Senne 08, 
stand am Ende auf dem Zähler der nichtvorhandenen Anzeigetafel...
 
Die Story zum Abstiegsduell ist schnell erzählt:
 
Alles was Rund und aus Leder war auf dem Spielfeld, haben die effektiven Spieler
von unserem geschätzten Ü40 Fußballkollegen Frank Biermann , in die Maschen des FCA Tores gedroschen.
 
“Jeder Schuss ein Treffer” ,  ... auch das ist eine Qualität
 
und diese haben sich die Senner am Ende der 90 Minuten auch verdient
Wir haben dazu im Gegensatz , aus vielen Möglichkeiten, sehr wenig gemacht.
 
“Das Runde muss ins Eckige”

 
Wie schon oben im Bericht erwähnt haben die Senner alles in Tore umgemünzt was nur im Ansatz eine Torchance war,
wir hingegen hatten beim Abschluss einen , gefühlt , viereckigen Ball am Fuß.
 
Das mich keiner falsch versteht:
 
Es gibt solche und solche Niederlagen und die 1:6 Klatsche aus dem Hinspiel war eine von der Sorte:
 
Vorwärts “ pfui“ und Rückwärts Doppel “pfui” ....
 
Die heutige Niederlage war dabei noch gut anzusehen,
wenn sie nicht so bitter wäre..
 
Trotz 3:0 Rückstand nach 25 Minuten durch 2 Freistöße und ein Abstimmungsfehler im Abwehrverbund, wurde konzentriert
und willensstark auf den Anschluss gespielt, der uns dann auch noch durch einen verwandelten Elfmeter gelang.
 
Sind wir nach Rückständen in der Hinserie noch zusammengebrochen, so wehren wir uns in der Rückrunde gegen
alle Wiederstände bis zur letzten Minute und heute sollten es sogar 97 Spielminuten sein...
 
An dieser Stelle auch mal eine kurze Bewunderung und Anerkennung für die Leistung der Biermann Truppe.
Mit dem Rücken zur Wand wurde bis am Rande der “Körperverletzung” gekämpft und gerannt im Senner Waldbad Stadion.
 

„Ob Felix Magath die Titanic gerettet hätte, weiß ich nicht.


 Aber die Überlebenden wären topfit gewesen.“

 

Jan Åge Fjørtoft ( Eintracht Frankfurt )
 
 
( Ähnliches wird dem Trainer und Taktikfuchs Frank Bimmel Biermann auch
nachgesagt.. )
 
Zum Vorteil wurde auch, das die TUS Kicker es verstanden sich den Schiedsrichter zum “Freund” zu machen.
 
Wir hatten im Gegenzug nicht allzu viel vom Unparteiischen zu erwarten , denn es gibt so Tage da stimmt die Chemie
zwischen dem “Schwarzen Mann” und dem Team einfach nicht.
 
So wurden den “Senner Scharfschützen” auch ein paar herrlich gelegene Freistöße , rund um unserem 16ner zugesprochen.
 
Jetzt schlug die Stunde vom unscheinbaren blonden “Michel aus Lönneberga” im Senner Team,
 
( Michel ist ein Junge aus einer Schwedischen Fersehserie, der Streiche liebt ) :
 
Sein Streich für uns in der  19 Minute im TUS 08 Rasenstadion,

dazu Regen , feuchtes Gras , eine “linke Wumme” , ein Ball und ein Hammer aus 34 Meter,
doppelt Aufgesetzt und rotzfrech geschossen,
der uns dann humorlos in unsere “Taktik” traf.
 
1:0 für Senne
 
Wir wollten doch eigentlich aus einer kompakten Grundhaltung agieren, diese Marschroute war fortan über den
Haufen geworfen und wir begaben uns in eine “offene Fußballschlacht”
 
2:0 für den TUS in der 21 Minute
 
nach einem Foul an uns und einer erneuten Freistoßgranate, lagen wir urplötzlich mit 2 Toren hinten.
Der Schiri drehte sich bei seiner Foulspielentscheidung wie ein Wetterhahn um seine eigene Achse und entschied
dabei “spontan” auf Freistoß für Senne.
 
Später am Mittelkreis hatte er noch die Courage sich für seinen Fehler zu entschuldigen. Er wählte dabei seine ihm eigene Art
und zeigte, bei einem zweifelhaften Elfer , für uns auf den Punkt.
 
So das alle mit Kopfschmerzen in die Halbzeitpause gingen.
 
Das das 3:1 für Senne nach einer schon sicher geglaubten Flanke und dem anschließenden Abstauber Tor gefallen ist, in der 25 Minute,
sei hier noch am Rande erwähnt.. 
 
Schiri hin oder her:

 
*
Hätten wir alle unsere Torchancen genutzt ,

dann hätte auch Stevie Wonder ( am Klavier..)

pfeifen können

und wir wären siegreich nach Hause gefahren.
 
Die zweite Hälfte der Spielzeit war ein Spiegelbild der ersten 45 Minuten
 
Wir drücken aufs Tempo, erarbeiten bzw. erspielten uns 3-4 klasse Einschussmöglichkeiten in den ersten 15 Minuten und treffen dabei den Kasten nicht.
Bekommen dann aber inmitten dieser Drangperiode zur “Belohnung” einen weiteren Nadelstich, der alles wieder auf den Kopf stellte.
 
Unser Torwart erwischt, endlich, einen platzierten Schuss mit einer Glanzparade, muss dann aber den trockenen Nachschuss in den Winkel hinnehmen
 
Potz-Blitz,

da schießt du aus allen Rohren und es steht
anstatt 3:2 oder 3:3,
doch 4:1 gegen uns.
 
Auch jetzt verloren wir nicht die Hoffnung, sehr zur Freude der mitgereisten Edel Fans, Torlauf um Torlauf bis in die 97 Minute,
Strafraumszenen ohne Ende, doch scheiterten wir (fast jeder einmal.. ) an uns selber oder an dem sehr gut
mitspielenden Torwart der Senner Truppe.
 
Es blieb beim Anschlusstreffer zum 2:4 durch unseren Ersatz-Sturmtank :
 
Robert Welland
 
Hier ist dann auch ein wenig Selbstmitleid erlaubt,
denn am Rand des Spiel standen alle Spieler, die Bimmel Biermann (eigentlich) ausschalten wollte,
sie waren aufgrund ihrer Verletzungen zum zuschauen verdammt.
 
Das Schildesche Spiel hatte deutliche Spuren hinterlassen:
 
Die Spieler
 
Kosta 10ner (Schulter) , Till 9ner (Muskel)
und die Kartal “Flex” 5er  (Schulter)
 
wurden heute sehr gut ersetzt von unserer breiten Kader ,
doch sind es gerade diese Spieler , die den kleinen , gewissen Unterschied ausmachen können 
 
Nur wollen wir jetzt nicht jammern und unnötige Baustellen eröffnen,
sondern jetzt erst recht in die Hände spucken...
 
Es stehen 2 Heimspiele an in unserem “Wohnzimmer”,
 
gegen den TUS Ost II und Hicret
 
 
PS:
 
Hier noch einen Tipp für unsere drei Torhüter von einem alten Mann:
 
Ihr habt alle drei Qualitäten,
nur müsst ihr sie trainieren ,
 
meine Kinder können klasse Fahrrad fahren,
fallen aber im Frühling nach der Winterpause
immer wieder mal von ihren Rädern,
doch spätestens im Sommer nach dem täglichen üben,
fahren sie so sicher wie im Herbst des vergangenen Jahres...
 
 
Mit sportlichen Gruß
 
in “Sonntag Trauer”
 
Daniel Diekmann
 
“ Holzauge, sei wachsam “   ERLÄUTERUNG:     Mahnung zur Wachsamkeit
 
 
FCA legt dem Spitzenreiter vom Viadukt
zwei Ostereier ins Nest !
 
Am Ostermontag wurden die FCA “Kampfarena” zu unserem Freund,
die erste Mannschaft betrieb an diesem Spieltag,Werbung für sich und den Verein.
 
Wir nutzten den Vorteil unseres kleinen, engen und sehr gut besuchten “FCA Hexenkessel”,
um unseren Punktspielgegner mit einer tadellosen Mannschaftsleistung nieder zu ringen.
 
2:1 für den FCA war der Endstand
 
Vor Wochen kamen die Zuschauer noch aufgrund der hervorragenden Qualität der Bratwurst vor Ort,
inzwischen haben sich auch die Besucher vom neuen “Spirit” des FCA Spielbetrieb anstecken lassen.
 
Eine einfache und vor allen ehrliche Formel greift hier im Zusammenspiel zwischen Team und Fans:
 
Kämpfen,Rennen und Leidenschaft
 
(besonders nach einem Ballverlust.. )
 
gepaart mit Teamgeist und Spielwitz,
 
Diese “einfache” und lang vermisste Zauberformel “reicht”, um den Zuschauer zu überzeugen...
 
Wenn dann noch die Bewirtung passt, entsteht automatisch eine “WIN-WIN” Situation für alle FCA Freunde !
 
An dieser Stelle möchte ich auch kurz erwähnen, dass es beim FC Altenhagen seit ca. zwei Spielzeiten einige
Freistoßspezialisten gibt, für die sich der Besuch in der FCA Arena schon alleine lohnt.
 
“ Meine Herren , da sind ein paar echt herrlich krumme Dinger dabei ”  ( O-Ton vom begeisterten Zuschauer )
 
So wir der Freistoßtreffer zum 1:1 gegen den VFL Schildesche durch unseren “FC Kosta”
nach dem unverdienten Rückstand in der 21 Minute.
 
Unser Kunstschütze lies unseren verkappten Spielmacher über den ruhenden Ball “springen”
um eine Bewegung beim Torhüter zu erzwingen, so das er die “Pille” schön gegen die Laufbewegung versenken konnte.
Hört sich leicht an, kann aber nicht jeder... 
 
Fast noch schöner als das Tor war der Jubellauf nach diesem “gaaaannnzzzz” wichtigen Ausgleich vor der Halbzeit.
 
Hatten wir in der ersten Hälfte noch Vorteile im Spiel nach vorne,
mussten wir alle neu gewonnenen kämpferischen Tugenden in die Waagschale werfen um die “Standartangriffe”
der Schildescher ( Freistöße aus dem Halbfeld und Gewinn des “zweiten Ball”) zu überstehen.
 
In ein, zwei kniffligen Situationen, hat uns auch unser “eigenwilliger” Platz geholfen das Spiel siegreich zu gestalten
 
“Mache den Platz zu deinem Freund und passe das Spielsystem den Umständen an”
 
ist hier das Motto unseres Trainer.
 
So setzten wir in der 72 Minute noch einen Konter,
zum 2:1, in das “Nest” der VFLer,
 
durch den seit Wochen super agilen Aussenbahnflitzer , “Geo”
 
Mit diesem “Ü-Ei” trübten wir dann die “Ostermontag Feiertag Stimmung” im Lager der bis dato so
erfolgreichen Schildescher Mannschaft.
 
Nicht um 18 Uhr in der Sportschau, nicht um 23 Uhr im Aktuellen Sportstudio und auch nicht auf Sky,
sondern Sonntagnachmittag um 15 Uhr im kleinen sympathischen Altenhagen, fallen die sehenswerten Traumtore,
bei den Heimspielen des FCA !
 
Mit einem 2:1 Heimsieg wurde der Tabellenfüher der Liga “gestürzt”,
so das jetzt die Mannschaft vom Feuerholz, der SC Bielefeld, den Platz an der Sonne belegt.
 
Nur leider bewegen wir uns selber , Tabellarisch, weiterhin im “dunklen Sumpf”  der Liga.
 
SC Bielefeld und VFL Schildesche “streiten” sich sportlich um den “Abschied” aus der Kreisliga A,
Richtung Bezirksliga und
 
wir, mit unserem FCA, rudern mit ca. 7 Teams weiter um die Wette um den Klassenerhalt.
 
Da gewinnst du gegen den ersten der Liga, mit einer mehr als gewagten, fast sogar tollkühnen Aufstellung,
um dann am Montag beim studieren der Tabellenlage festzustellen, dass man weiterhin verdammt aufpassen muss,
nicht zu lange zu träumen ,von diesem “Husarenstück”, den der “Keller” ist unheimlich eng beieinander in diesem Jahr.
 
Doch gehört das “zittern” und Rechnen bei uns schon zum “einkalkulierten Rückrunden Programm” (seit ein paar Jahren),
so werden sich aber viele andere Mannschaften ab dieser Woche auch ein “wenig mehr” mit dem “Abstiegsgespenst” beschäftigen müssen,
um nicht vieleicht doch noch überraschend den Weg in die B-Liga antreten zu müssen.
 
Stand der Dinge :
 
Drei sichere Absteiger und wahrscheinlich kommt auch noch ein vierter dazu...
 
 
Große Siege und Spiele kosten immer Kraft und Konzentration,
doch dass Spiel “danach” ist immer das wichtigste !
 
und schon am Sonntag wartet da eine richtige Hausnummer auf uns mit dem TUS Senne 01
 
Die Jungs vom Waldbad haben mit Sicherheit auch keinen “Bock auf Kreisliga B”,
zudem und haben Sie uns schon im Hinspiel eindrucksvoll “auseinander genommen”
 
Aber inzwischen ist eine Mannschaft für den FCA auf dem Eis, die auch für das Spiel die richtige
“Endspiel Einstellung” finden wird,
da bin ich mir, trotz kleiner Zweifel, sicher...
 
Den Grundstein legt man auch hier, wie immer , im Training
( wann immer es auch statt findet... )
 
Mfg
 
“Kindergärtner”
 
Daniel Diekmann
Besser als gar nichts....

 
oder so formuliert :
 
“Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach

 
Tus Eintracht Bielefeld – FC Altenhagen   1 : 1
 
 
 
ein Punkt beim Tabellendritten, hört sich erst mal nicht so schlecht an,
doch es hätte auch ein schmutzig und verdienter Auswärtssieg sein können.
 
Hier die Chronologie des Auswärtsspiel :
 
Wir machten aus dem Spieltag bei der Eintracht einen Tagesausflug der etwas anderen Art.
 
Wir verabredeten uns um  11 Uhr in den Verkaufsräumen des “Möbelfuxx” an der Herforder Straße ,
zum gemeinsamen  Frühstücken.
Unser Teamkollege vertreibt dort recht erfolgreich, hochwertige Möbel, für einen fairen Preis.
 
Nach dem bunten und leckeren Frühstück wurden an der Playstation 3 die Spielzüge für den Sonntagnachmitttag einstudiert.
 
Man hatte das Gefühl das einige Player aus unserem Team, an der Konsole stärker waren als wie beim "Echtheitstraining" in der FCA Arena....
 
Der Umgang mit dem Ball und dem Spielgeschehen auf dem 102cm Flatscreen, war jedenfalls ein “Augenschmaus” für das Trainerteam.
 
Beim Spiel gegen den dritten der Liga, erwiesen wir uns dann hellwach, trotz der reichlichen ungünstigen Konstellationen während des Spiel.
 
Im Tor setzten wir ungewollt, aber erfolgreich, wieder auf unsere “Torwart-Rotation”,
in der Viererkette wurde das FCA Eigengewächs, “Bauer”, für seine Trainingsarbeit belohnt
und in derKette stand wieder , nach genesener Verletzung,
der temperamentvollste Innenverteidiger der Liga.
 
Leider musste nach 3 gewonnen Pressingsituationen und den daraus resultierenden Großchancen , unser bis dato "verhinderter" Torjäger ,
mit einer schweren muskulären Verletzung vom Platz.
 
Gute Besserung Till

 
Der FCA ist dankbar, so eine menschlich und sportliche “Bombe” im Team zu haben !

 
Der neue FCA
investiert in seine Punktespiele immer alles
und zahlte an diesem Sonntag einen teuren Preis für den einen Punkt.
 
Aber diese Rückschläge treiben uns in der Rückrunde zu Höchstleistungen an , so auch nach dem 1:0 gegen uns in der 33 Spielminute.
 
Das macht die Faszination des Fußball aus, alles ist möglich, nichts muss und alles kann (passieren) ....
 
so auch der Rückstand nach einem Torchancen Plus auf unserer Seite, in der ersten Halbzeit.
 
Dann gehst du plötzlich als gefühlt bessere Mannschaft mit einem Rückstand in die Kabine zum “Ärgern”
und das andere Team kloppt sich vor Glück auf die Oberschenkel.  
 
Nachdem wir unsere Verletzten gezählt haben in der Kabine, wurden wir fast, nach dem Anstoß zur zweiten Hälfte,
von einer 15 Minuten Drangperiode der Eintrachtler überrascht und “ausgeknockt”
 
Ob wir uns von dem durchaus möglichen 2:0 erholt hätten , kann und will ich nicht beantworten.
 
Unser Trainer spielte trotz Verletzung, als Stoßstürmer durch und hätte die Partie durchaus mit einem Kopfballtreffer,
für uns entscheiden können bzw. müssen ( O-Ton vom Trainer selbst )
 
Am Ende der kraftraubenden 90 Minuten erreichten wir das mehr als verdiente Unentschieden,
( Spielanalyse vom fairen Gäste Trainer )
durch einen Elfmeter in der 65 Minute.
 
Ein “Ehemaliger” Eintrachtler in unseren Reihen, bedankte sich für einen “Begrüßungsschubser” vom Tus Akteur im gegnerischen 16ner 
mit einem “Sturz” und dem hieraus resultierenden Elfmeter für uns.
 
Dieser Elfmeter wurde im Gegensatz zu unseren weiteren Chancen im Spielverlauf zum Glück souverän genutzt.
 
Anstatt dem verpassten Sieg hinterher zu trauern, werden wir uns auf das positive konzentrieren und das müssen wir dann mitnehmen in unser Spiel
“David gegen Goliath” am nächsten Sonntag gegen den Tabellenführer aus Schildesche.
 
Doch sind auch wir in diesem Spiel optimistisch aufgrund unserer “goldenen Auswechselbank”, die unsere Ausfälle, hoffentlich, kompensieren können
und uns dabei “helfen” den Aufstiegsaspiranten ein Bein zu stellen auf unserer FCA “Huckelpiste”
 
Sonntag können wir nichts verlieren aber dafür viel gewinnen ! 
 
 
Randnotiz :
 
Der FCA ist seit 4 Spieltagen unbesiegt, 2 Siege und 2 Unentschieden begleiten diese erfolgreiche Zeit.
 
Dies liegt unteranderem daran das der gesamte Verein wieder etwas mehr zusammen rückt und auch gemeinsam Probleme und “Wünsche” löst,
 
so auch der Gedanke sich ideal auf das Spiel bei der Eintracht vorbereiten zu können , eine Trainingsseinheit auf dem Kunstrasenplatz des DSC Arminia Bielefeld
wurde kurzerhand , durch ein Telefonat unter den Vorständen ermöglicht.
 
Ein fettes DANKESCHÖN für diese tolle und faire Unterstützung der beiden Vereine
 
Mfg
 
Daniel Diekmann
Der Trainer setzt ein Zeichen

 
und zwar ein Lebenszeichen mit seinem äußerst wichtigen Kopfballtor zum 1:0 Heimspielsieg gegen SV Gadderbaum !
Nicht nur das Tor war entscheidend in dieser Partei sondern auch die taktischen Umstellungen während der 90 Minuten.
 
Aber fangen wir von vorne an:
 
Gadderbaum  22 , Altenhagen  19
 
war der Punktestand vor dem “Abstiegsknaller” in der “FCA-Natur-Arena” am Sonntag.
 
Unser klares Ziel vorm Spiel war es, den SV Gadderbaum mit in den Abstiegskampf zu verwickeln und uns selber etwas Luft im Keller zu verschaffen.
 
Unsere neuformierte Truppe vom FCA wächst langsam aber stetig,
bedingt auch durch den langsam einsetzenden Erfolg, zu einer echten Einheit zusammen.
 
So wurde das Spiel auch mit der Vollgas Stimmung der letzten Tage angegangen.
 
Der SV Gadderbaum spielte mit seiner klaren strukturierten Taktik auf und stellte sich als der erwartete, unbequeme Gegner heraus.
 
Wir erspielten uns in der Anfangsphase , besonders über die agilen Außenbahnen, eine leichte Feldüberlegenheit.
Gerade unsere Flügelspieler rannten um ihr “Leben” und sorgten so für ständige Unruhe vorm dem Gegnerischen Tor .
 
Aus so einer Situation wurde auch das 1:0 erzielt, Durchbruch auf der Außenbahn,
präzise Flanke auf den Torjäger (ohne Tor bisher..) und schon rappelte es im Kasten der Gegner.
 
Doch wir hatten vergessen das wir noch einen Schiedsrichter auf dem Platz hatten, als wir alle (alle 22 Spieler) uns schon mit dem Tor angefreundet hatten,
sorgte der Referee mit seinem Einspruch für Verwirrung im Stadion.

“ Nö, kein Tor, da hat einer geschuppst”

war sein lockerer Kommentar und schon stand es wieder Null zu Null.
 
Es sollte nicht das letzte Tor sein das der , eigentlich sehr souveräne Spielleiter, an diesem Tage für uns zurück Pfiff.
 
Mit dem Spiel gegen Steinhagen kommen wir auf für uns drei klare aberkannte Tore.

Nur wird beim Fußball über strittige Szenen nicht abgestimmt, sondern lädt man hier für einen neutralen Schiedsrichter ein und der “regelt” das ,
je nach Tagesform, für die Mannschaften ....
 
Auch die Gadderbaum Mannschaft hat Qualitäten und zog nach dieser für sie glücklichen Entscheidung ein wenig die Zügel an und deutete mit einer Druckphase an, dass sie uns die Punkte nicht so einfach “abschenken” wollten .
 
Für solche Zeitfenster haben wir einen Torwart im Kasten und dieser machte auch einen hervorragenden Job, so das die Null zur Halbzeit auf beiden Seiten stand.
 
Jetzt der erste Schachzug vom Trainer in der Halbzeitpause,
 
er “beleidigte” kurz und bündig die Mannschaft in der Kabine, um sie, sich dann selber zu überlassen.
 
Diese Situation nutzte das Team, um zusammen zu rücken,
“ Jungs , es war nicht alles schlecht in der ersten Halbzeit und zudem steht hier noch die Null”
war der Tenor in der Trainerlosen Kabine.
 
“Das dreckige Tor zum Sieg machen wir noch, wir müssen nur ackern und nochmal ackern..”

 war der Satz der Aufbruchsstimmung aufkommen lies.
 
Anpfiff zur zweiten Halbzeit, 46 Minute Eckball, Kopfballtor vom Trainer , 1 : 0 für den  FCA
 
Alles weitere war dann grenzenloser Jubel und ein weiterer Schritt um die Klasse zu halten.
Es ist für jeden zu beobachten das hier eine echte Mannschaft zusammen findet,
sie haben ihren “Schwur”
aus der Kabine umgesetzt und die Null nach Hause gespielt.
 
Der Trainer hat dabei das richtige Händchen bewiesen in dem er sich selber zum Innenverteidiger umbaute und die ” Doppel 8 ” erfunden hat.
 
Ein Spruch aus den Zuschauern erwärmte meine Fußballer Seele an diesem Tage noch am meisten, denn unser Umbruch in der Halbserie war nicht ohne Risiko:
 
“Wenn die immer so kämpfen und spielen auf diesem Acker, dann ist mir “Scheißegal" ob die Spieler Grün, Weiß oder Schwarz sind, hauptsache sie sind ein Team” 
 
Aber bei aller Euphorie nach den 7 Punkten aus drei Spielen, warne ich, bzw, der Trainer vor “Gemütlichkeit” .
 
Wir sind nur ein paar Stufen aus dem Keller der Kreisliga gestiegen, doch das Abtiegsgespenst haben wir weiterhin im Nacken,
nur verfolgt es uns nicht mehr alleine, wir sind inzwischen eine ganze Gruppe die dem Gespenst enteilen will.
 
 
Bei uns in der Mannschaft sind bei weiten noch nicht alle Knoten geplatzt aber wir sind dabei sie zu lockern...
 
Jetzt haben wir mit dem TUS Eintracht am Sonntag eine echte Hausnummer vor der Brust, doch ist es an der Zeit auch mal für eine Überraschung zu sorgen ! 
 
 
Mfg
 
"Der Hausmeister"
Daniel Diekmann

Das war ganz WICHTIG !

 
Was ein Auswärtssieg ausmachen kann, erkennt man bei dem Blick auf die Tabelle der Kreisliga A von Bielefeld
ganz deutlich.
 
Wir sind aus dem tiefen Keller der Tabelle auf einen Nichtabstiegsplatz gesprungen, mit einem Dreier im
Spiel bei unserem Ortsnachbarn aus Hillegossen.
 
Am Ende war es ein nicht unverdienter 1:3 Sieg bei der bisher sehr erfolgreichen Mannschaft des TUS Hillegossen.
 
Heute im Osning Naturstadion wurde kein Schönheitspreis verliehen , sondern wurden dort die alten
Tugenden des Fußball verlangt.
 
Raus gehen, kämpfen, marschieren und den Gegner in die Knie zwingen waren angesagt.
 
Das Kreisliga A Spiel war kein Leckerbissen sondern lange Zeit, zähe sportliche Kost.
 
Der Tag hätte weniger ungemütlich werden können wenn wir es geschafft hätten unsere Zahlreichen Nadelstiche,
kontrollierter nach Hause zu fahren.
 
So mussten wir bis in die 90 Minute mit der Angst leben, eventuell noch in einen
“Lucky Punch” zu laufen und somit in eine unverdiente Punkteteilung einwilligen zu müssen.
 
Doch hatten wir noch einen genialen Konter in der 93 Minute auf Lager, in dem wir wortwörtlich mit dem
hoch aufgerückten Gegner , “Katz und Maus” gespielt haben.
 
Das 3:1 war dann auch der Schlusspunkt unter dem ganz wichtigen Auswärtssieg.
 
Beim anschließenden Feierkreis schworen wir uns so gleich auf die nächste Partie gegen unseren Tabellennachbarn
aus Gadderbaum ein.
 
Wir werden alles versuchen,am kommenden Sonntag in der FCA Arena, mit den Gästen von SV Gadderbaum,
nach Punkten gleichzuziehen.
 
Gadderbaum hat aktuell 22 Punkte und wir 19 Zähler, bei einem Heimsieg wären wir im Abstiegskampf nicht mehr ganz so alleine.
 
Bei einem Blick auf die Tabelle , könnte es sein das noch Mannschaften in den “Sog des Abstiegsgespenstes” hinein gezogen werden ,
die jetzt eventuell noch gar nicht daran denken...bis Platz 10 ist alles noch sehr eng beieinander....
 
Für mich war heute die Bank der letzten Woche der Sieger des Spiel, alle frischen Kräfte haben einen richtig guten Job gemacht
und so den Trainer , positiv, unter Druck gesetzt im bezug auf seine nächste Aufstellung.
 
Die “Ticketvergabe” beginnt am Dienstag und endet am Donnerstag und wer beim Training Vollgas gibt, der hat gute Karten gegen Gadderbaum zu starten.
 
Wettbewerb belebt das Geschäft, wir müssen uns nur von diesem “Game” beflügeln lassen.
 
Unser Team besteht aus 20 Typen und ALLE wollen kicken, nur Elf werden anfangen bzw. 14 das Spiel beenden,
doch profitieren werden wir am Ende alle zusammen.

 
Also, Volldampf und Attacke für
den FCA

 
Mfg 
 
Ü40 Halbfinalist
 
Daniel Diekmann
 
 
 

 

Herren Kreisliga A Bielefeld

Staffel-ID: 212295 Westfalen
Spielklasse: Kreisliga A http://www.flvw.de
Begegnungen   Tabellen   Staffelspielplan   Torjäger
Tabelle Hin-/Rückrunde Heim/Auswärts Fieberkurve Kreuztabelle Fairnesstabelle
Pl. Mannschaft Spiele G U V Torverh. Tordiff. Pkt. Trend
1 VfL Schildesche 20 17 1 2 53 : 25 28 52
2 SC Bielefeld 04/​26 20 16 2 2 60 : 27 33 50
3 SV Ubbedissen 20 11 5 4 68 : 36 32 38
4 TuS Eintracht Bielefeld 20 11 3 6 52 : 36 16 36
5 VfL Ummeln 20 9 5 6 39 : 32 7 32
6 SC Hicret Bielefeld 20 10 1 9 57 : 43 14 31
7 TuS Einigkeit Hillegossen 20 9 1 10 49 : 51 -2 28
8 FC Türk Sport Steinhagen 20 8 3 9 33 : 26 7 27
9 SpVg. Versmold 20 7 4 9 39 : 51 -12 25
10 SC Peckeloh II 20 8 0 12 32 : 43 -11 24
11 TSV Amshausen 20 7 3 10 36 : 48 -12 24
12 SV Gadderbaum 20 7 1 12 30 : 44 -14 22
13 FC Altenhagen 20 5 4 11 29 : 59 -30 19
14 TuS 08 Senne 1 20 4 5 11 40 : 54 -14 17
15 FTSV Ost Bielefeld II 20 5 2 13 29 : 53 -24 17
16 TuS Dornberg II 20 4 4 12 28 : 46 -18 16
Der Tisch war gedeckt...

 
Klasse Spiel der Mannschaft, rassige Zweikämpfe und tolle Torraumzenen in der  FCA Kampf Arena,
am hiesigen Sonntag Heimspiel gegen Türk Steinhagen.

 
Heute war jeder Euro sein Eintritt wert, vor “gefühlten” 150 Zuschauern, davon 60% aus Steinhagen,
boten beide Teams ihren Zuschauern, rasanten Amateurfußball, auf widrigen Platzverhältnissen, an.

 
Von der ersten Minute an beherrschte der FCA sein “Wohnzimmer”, die “Fernbedienung” dabei fest in eigener Hand.

 
“Stellt euch vor, da kommt ein Fremder in euer Wohnzimmer ,
der will euch einfach die geliebte Fernbedienung aus der Hand nehmen
und auch noch das Programm bestimmen.
Wie würde das euch gefallen ?
Also geht raus und bestimmt das Programm und den Spielfilm selber...”
 
( Zitat eines Ex Trainer des FCA )

 
Das 4-4-2 Heimsystem führte zu zwei 100% Torchancen in den ersten 15 Minuten, zweimal durften wir aus halblinker
Position frei auf den Torwart der Gäste zulaufen.
 
Stoppen konnte uns in der Situation nur noch ein Erdbeben oder unser holpriger Rasen,
leider verhalf der Platz dem Gegner dazu, diese Drangperiode schadlos zu überstehen.
 
Unser Kunstrasen verwöhnter Gegner aus Steinhagen versuchte es trotzdem mit eleganten Ballstafetten auf dem Geläuf.
Doch reichten ihre Künste nur bis zum 16ner , denn dort stand unsere 4 Kette wie eine Wand.
 
Bis dato also nichts zu “meckern” für die Fans und die prall gefühlte Auswechselbank des FCA.  
 
Die Mannschaft von Türk Steinhagen verstand es aber auch,  “kernig” in die Zweikämpfe zu gehen , um so unseren durch aus
vorhandenen Spielfluss zu unterbrechen.
 
Das brachte uns in ein paar sehr gute Freistoßsituationen um den 16ner herum, für diese ruhende Bälle haben wir
zwei echte “Heckenschützen” im Team.
 
Bei jedem der drei Freistöße  wurde der Torwart “ausgespäht” , um ihm dann, beim dritten linken Ding,
einen in seiner Torwartecke zu “verpassen”
 
Somit haben wir das längst überfällige 1:0 erzielt. Ein Stein fiel der ganzen Truppe in diesem Augenblick vom Herzen.
 
Jetzt war das Ziel, sofort nachzusetzen

und auch 5 Zeigerumdrehungen später erfüllten sich die Träume auf ein 2:0 vor dem Pausentee.
 
Eine schöne raumreißende Kombination wurde im 5er quer gelegt, so das der FCA Flügelstürmer nur noch eindrücken brauchte
und der Ball war über die Linie, im Netz.
 
Doch hatten wir die Rechnung ohne des eigentlich gut aufgelegten Schiedsrichter gemacht.

 
“Träller-Träller” machte es aus der Referee “Tröte”

 
und schon wurde aus einer verdienten Pausenführung eine Abseitstorentscheidung....

 
Pausenpfiff in der FCA Arena,


lecker Bratwurst und lecker Getränke waren
jetzt angesagt.
 
Anpfiff zur zweiten Halbzeit,

in der ersten Viertelstunde war dann ein , ich nenne es mal ein “Körperliches Abtasten” angesagt,

viele intensive Zweikämpfe und daraus resultierende Freistöße bestimmten diese Minuten.
 
Einer dieser Freistöße aus dem Halbfeld, landete dann wie ein “Kuckucksei” in unser Nest, am ende dieses fiesen Eies ,
lagen Torwart und Ball verdutzt im Netz.
 
Unsere Gäste aus Steinhagen konnten ihr Glück kaum fassen und feierten den Ausgleich euphorisch.
 
Jetzt bekamen Sie , mentalitätsmäßig, Oberwasser und drängten auf den Sieg. Wir brauchten in dieser Phase
 
ca. 10 Minuten um uns zu schütteln und auch wieder zu ordnen.
 
Doch kamen mir wiedererstarkt zurück ins Spiel
 
und wurden auch durch den 3 Saison Treffer von “FCK-osta” belohnt.
Er “schob” eine schon fast “tot gelaufene Flanke”
von unserem Stoßstürmer, im nachsetzen, überlegt ins Tor. 

 
Dann folgte das was uns immer wieder
Sonntags auf den Sportplatz treibt,

Jubel ohne Grenzen,

alle lagen sich in den Armen
und man fühlte sich für den Aufwand ,den die Truppe in den 70 Minuten zuvor betrieb, belohnt.
 
Doch Fußball schreibt am Ende nicht immer
ein Happy End in sein Regiebuch,

Fußball kann auch “brutal” sein

und so sollte er auch am heutigen Spieltag zu

uns sein.

 
“Bäng” ...

 
aus dem Nichts erzielt die nie aufsteckende Truppe von Steinhagen das 2:2 aus der Distanz und zerstörte
somit die Träume vom ersten Dreier der neuformierten Truppe des FCA I
 
In den 4 Minuten der Nachspielzeit erspielten wir uns noch 2 Hochkaräter, die wir alle samt auch liegen gelassen haben,
so das wir mit einer gefühlten Niederlage in “Bett” gehen mussten...
 
Fußball könnte so schön sein.....
 
Doch die Worte vom 1 Vorsitzenden waren dann ein kleines Pflaster auf unsere Wunden:
 
“Männer das war richtig gut anzusehen,
lasst euch nicht von eurem Weg abbringen.

Wer so viel arbeitet und investiert, der wird
früher oder später belohnt”
 
 
 
Am besten wir fangen damit schon nächste Woche an ,
bei unserem erfolgreichen Nachbarn aus Hillegossen ....
 
Mit sportlichen Gruß
 
“Ü40 Ikone” Daniel Diekmann
Chapeau” ,  FCA II ....
 
 
Seit dem frühen 13. Jahrhundert ist die Geste des Hutabnehmens bei der Begrüßung bezeugt. Früher musste der Rangniedere
vor dem Ranghöheren den Hut abnehmen als Zeichen der Ehrerbietung.
 
 
Unsere Helden der “C-hampions League”, besiegen nach einer taktischen Meisterleistung den Tabellenfünften der Kreisliga Bielefeld .
 
Am Sonntag wurden die Jungs noch kräftig vom Tabellenführer durchgeschüttelt, aber schon am Mittwochabend zeigte das Team eine Reaktion.
 
Mach die FCA - Acker-Arena zu deinem Freund
 
war das Motto des Abendnachholspiel und dementsprechend passte der Trainer seine Taktik dem Sportplatz an.
 
Es wurde die Tom und Jerry Taktik
 
Tom und Jerry ist eine Serie von 161 kurzen Zeichentrickfilmen, die von 1940 bis 1967 für das Kino produziert wurden.
 Die meisten Folgen handeln vom Versuch des Katers Tom, die Maus Jerry zu fangen, wobei sich skurrile Verfolgungsjagden
und Zweikämpfe ergeben, in denen meistens die Maus die Oberhand behält.
 
Bei uns waren hinter der Team Leistung,
 
“Tobi und Joon”
 
die Garanten des Sieges,
 
der eine räumte unerbittlich auf der 6er Position ab
und der andere rannte in der Spitze um sein Leben...
 
Tus Union war auf fast allen Spielpositionen  in­di­vi­du­ell besser besetzt, nur nutzt dir das nichts wenn du keinen Masterplan in der Tasche hast.
Hier macht es sich bezahlt das beide Trainer der Senioren Teams des FCA, eine gemeinsame taktische Spiel Philosophie haben.
 
 
Das Spiel wurde deutlicher gewonnen als es das Ergebnis wiederspiegelt, unser überaus talentierter und ambitionierter  Gegner
wurde mit jeder Spielminute hilfloser, was an der klaren strukturierten Raumaufteilung und Spielordnung des FCA lag.
Nebenbei verschossen wir noch einen Elfmeter beim Stande von 3:1 für uns. So das man am Abend von einem verdienten Sieg des FCA sprechen konnte
 
PS:
 
Es werden noch andere (Spiel) Tage kommen im Verlauf der Rückrunde, doch werden die Jungs sich dann an diesen Mittwochabend erinnern 
und spätestens jetzt werden sie sich sagen:
 
“Männer wir können es doch, lasst es uns machen wie an jenen Abend am 19.03.2014 in Altenhagen”
 
dort siegte Teamgeist über in­di­vi­du­elle Klasse 
 
Mfg
 
Daniel Diekmann (Augenzeuge)
SV Ubbedissen  -  FC Altenhagen
 
erste Halbzeit  0 : 1 gewonnen ,
zweite Halbzeit  5 : 1 verloren .....

Endstand  5 : 2 für den Tabellendritten der Kreisliga A Bielefeld
 
Zweite Punktespiel, zweite Niederlage und doch einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht.
Man sollte sich nicht nur mit dem negativen beschäftigen nach einer Niederlage,
sondern sollte das positive aus einem Spiel mitnehmen.
Davon hatten wir trotz des “unpassenden” Ergebnis einiges zu bieten.
 
Zuvor ein paar Worte zu unserer Mannschaft in der “Champions League” des Kreises Bielefeld.
 
Die komplett neuformierte zweite Mannschaft des FCA musste leider auch in eine Niederlage einwilligen.

Es wurde ein 10ner Pack gegen den Tabellenführer der Kreisliga C Gruppe Staffel 2.
 
Ein großes Kompliment an diese Truppe und besonders an den “Spirit” dieser Mannschaft.
 
Die erste Halbzeit war eine richtig gute Partie und die vom Trainer Paco hervorragend eingestellte Truppe
ließ nicht allzu viel gegen den Tabellenführer aus Ubbedissen  in den ersten 45 Minuten zu.
 
Eine gute taktische Grundordnung und “noch” vorhandener Sauerstoff in den Lungenflügeln waren der Grundstein dieser guten Leistung.
Mit viel Glück gehen wir sogar mit 1:0 in Führung und hätten dann womöglich den Titel Favoriten gestürzt.
Doch sind wir keine Träumer sondern Realisten...mit Herz 
 
Die Motivationssätze vom Trainer wurden eins zu eins umgesetzt:
 
Ich will euch “(Kunst) Rasen fressen sehen
und
Ich will nach dem Spiel, egal wie das Ding hier ausgeht,
das die Ubbser wissen bzw. spüren das wir hier gewesen sind
 
Hierzu muss ich anmerken das unsere tapferen und immer fairen Jungs, anschließend bis zur letzten “Patrone” gekämpft haben,
um dann am Ende dem Gegner , völlig erschöpft, zu ihrem Heimsieg zu gratulieren.
 
Vielen Spielern sah man an das sie erst lernen müssen sich den Raum auf dem Platz richtig einzuteilen, so ein “echter” Sportplatz
ist nun mal keine Bolzplatz.
 
Die “Atemtechnik” in der zweiten Halbzeit war dann auch noch steigerungsfähig,
90 Minuten können verdammt lang werden...
 
Doch mit dieser ehrlichen “Volldampf und Spaß- Einstellung” werden noch einige Siege in der Rückrunde eingefahren.
 
Zurück zum Spiel der Ersten Mannschaft,

an diesem Sonntag hatten beide Teams ein identisches Problem:
 
“Die zweite Hälfte”
 
Sepp Herberger brachte es mal einfach auf den Punkt: “Ein Spiel dauert 90 Minuten”,
das waren seine weisen Worte vor ca. 60 Jahren bei der WM 54
 
Nur habe ich keinen Bock am Sonntagabend über das “dumm gelaufen” zu berichten sondern fokussiere mich auf die ersten 45 Minuten,
die wir auch mehr als verdient mit 1:0 gewonnen haben .
 
Eine klare taktische Handschrift war im Spiel zu erkennen, hinzu kam die nötige Leidenschaft in den Zweikämpfen und das sehr gute heraus
kombinieren aus “Gegen-Druck- Situationen”.
 
Ein Wahnsinns Freistoß Tor von unserem “Wackel-Dackel- 6er”,
brachte uns verdient in Front.
 
Nur verpassten wir das auch mögliche 2:0 nach zu legen.
 
Aber mit “hätte wenn und aber” kann man sich keine Punkte verdienen,
 
genau diese Punkte haben sich die “Ubbser” in der zweiten Hälfte ,
mit unserer Unterstützung verdient.
 
Dort in Ubbedissen ist etwas richtig gutes zusammen gewachsen, bei den Spielern hat man das Gefühl ,
dass sie alle schon ab dem Kindergarten miteinander Fußball gespielt haben.
Diese “junge Bande” wird die A-Liga bestimmt noch ordentlich aufmischen.
 
Wir haben dieser Spiel und lauffreudige Maschine, eine Halbzeit einen “Kolbenfresser” verpasst,
aber wehe denen die “Ubbser Maschinerie” laufen lassen,
so wie wir in einigen anderen denkwürdigen Partien mit Ubbedissen....  
 
Daran arbeiten wir jetzt beim FCA,
an einer Mannschaft die im “Groben” mal über 2-3 Spielzeiten zusammen bleibt, um dann mit einem klaren
Spielkonzept zu glänzen, anstatt sich alle paar Monate an der die Wechselbörse von Bielefeld zu  bedienen ...
 
Jetzt ist die Zeit des abtasten und beschnuppern vorbei,
in den nächsten Wochen kommen Gegner auf Augenhöhe, da zählt es jetzt im Training die Grundlagen für Siege zu legen.
 
Kreisliga A oder der bittere Weg in die
Kreisliga B
 
die Antwort liegt auf dem (Trainings) Platz...
 
Hier der Fahrplan zur Rettung:
 
 
Packen wir es an ...
 
Mfg
Daniel Diekmann
Champions League Spieler”

Wichtige Information

Hier finden Sie uns

FC Altenhagen-Bielefeld
Milser Str. 132
33729 Bielefeld

Kontakt

Telefon: +49 0521 391054

E-Mail:

FCAVorstand@fc-altenhagen.de

Bankverbindung

Sparkasse Bielefeld

BIC

SPBIDE3Bxxx

IBAN

DE24480501610020142873

und

Volksbank Bielefeld-Gütersloh e.G.

BIC

GENODEM1GTL

IBAN

DE17478601251401900100

 

Gläubiger Nr.

DE02ZZZ00000676314

 

Vereinsregister Nummer

Amtsgericht Bielefeld

VR 1674

 

Berufsgenossenschaft

VBG 06/2165/9367

 

Finanzamt

Bielefeld-Außenstadt

349/5996/0711

 

NEU

349/5902/0137

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

 

Administratoren:

 

FCA-Jugendförderverein

rsieweke@fc-altenhagen.de

FCA-Jugend

nstern@fc-altenhagen.de

FCA-Senioren/Altherren

N.N. z.Z. bitte Kontakt über Vorstand

FCA-Sicherheitsbeauftragter

lbeutling@fc-altenhagen.de

Kinder-/J.-schutzbeauftragter

N.N. bitte z.Z. Kontakt über Vorstand

Gesamt

whering@fc-altenhagen.de

 

FCA-Jugendförderverein
 
unterstützt die Jugendarbeit
 
des FC Altenhagen

 

Kontakt unter

 

Rainer Sieweke

 

0162-1000322

Berufliche Bildung

 

Öffnungszeiten

 

FCA Vereinsgaststätte

 

Mo-Fr von 17.30-22.00

und

Sa-So von 12.00-18.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Altenhagen-Bielefeld e.V.